Battlefield 4: Commander-Modus ist ein “Full-Time-Job”

Eines der neuen Features in Battlefield 4 ist der sogenannte “Commander-Modus”, in dem ein Spieler die gesamte Karte im Überblick behalten und seine Mitspieler unterstützen kann.

Obwohl dieser Gameplay-Element bereits in Bad Company 2 zum Einsatz kam, bringt DICE einige Neuerungen mit, die wir euch kurz vorstellen werden. Zu allererst ist das Wechseln zwischen dem Commander-Mode und der Ego-Perspektive nicht mehr möglich.

Dieser wird jetzt nämlich als ein “Full-Time-Job” angesehen und bedarf höchste Aufmerksamkeit. Denn im Gegensatz zum vorherigen Teil, muss der Commander nicht nur auf sich selbst, sondern vor allem auf seine Mitspieler aufpassen und für einen sicheren Weg durch die Karte sorgen.

Dafür kann er EMPs markieren und besonders gefährliche Bereiche nach Feinden abscannen. Besonders cool ist die Funktion, einen feindlichen Spieler mit einem Kill-Streak über sechs Einheiten auf der Karte sichtbar zu machen. So wird derjenige vom unseren Trupp gejagt und kriegt während dieser Phase mehr Bonus-Erfahrung für jeden Abschuss.

amzcm