Vorschau: God of War Ascension – Weiß der Multiplayer zu überzeugen?

Mit großen Erwartungen startete in diesen Tagen die “God of War: Ascension” Multiplayer-BETA für ausgewählte PlayStation Network User. Nachdem wir bereits erste Eindrücke zum Spiel auf der gamescom in diesem Jahr sammeln konnten, hatten wir nun noch einmal die Gelegenheit, ganz in Ruhe auf eine der wichtigsten Neuerungen des kommenden Hack`n Slay zu werfen – dem Multiplayer-Part.

Mit imposanter Musik wurden wir im Hauptmenü des Spiels begrüßt, unserer Krieger noch ein bedeutungsloser und unerfahrener Gladiator auf dem Schlachtfeld. Zeit dies zu ändern! Bevor es jedoch richtig losgeht, steht schon die Wahl der Qual an. Ihr müsst euch einem der Götter des Olymps anschließen – dem Göttervater Zeus, dem Kriegsgott Ares, dem Gott der Meere – Poseidon, oder dem Totengott Hades. Jeder Einzelne von ihnen bietet euch nachher einzigartige Kräfte, Magie und Fähigkeiten im Kampf.

Der Multiplayer teilt sich in der BETA zunächst nur in 4- oder 8-Spieler Kämpfe auf. Als Schauplatz steht das Forum des Herkules zur Wahl, das man bereits aus “God of War III” her kennt. Hier kämpft jeder für sich alleine ums Überleben. Die Kampftechniken ähneln sich dem typischen God of War-Style. Es gibt weiche und harte Schläge, aufwendigere Kombinationen, Block- und Konteraktionen, sowie schnelles Ausweichen mit dem rechten Stick. Mit etwas Geschickt könnt ihre eure Gegner regelrecht zu Tode malträtieren, denn das Wegkommen stellt sich für diesen mitunter recht schwierig dar. Gerade dann, wenn es gleich mehrere Gegner auf euch abgesehen haben. Wer schon einmal God of War gespielt hat, dürfte sich aber schnell in die Steuerung hineinfinden. Es gibt im Olymp zwar ein Grundlagentraining, aber man kann auch sehr viel durch Experimentieren mit Tastenkombinationen herausfinden und so mächtige Schläge austeilen. Zusätzlich stehen jedem Gladiator auch Magieangriffe zur Seite, die sich darin unterscheiden, welchen Gott ihr am Anfang die Treue schwört. Mit diesen lassen sich kurzzeitig eure Gegner schon fast übermächtig zu Boden bringen und schnell deren Energie rauben. Das Highlight stellen dann wohl die Tötungen dar. Bricht ein Gegner erschöpft vor euch zusammen, könnt ihr diesen mit R1 auf brutalste Weise abschlachten. Ein Messerhieb durch den Bauch, wo im Anschluss alle Gedärme herausfallen oder eine Klinge, mit der ihr euren Gegner von Schulter bis zur Hüfte zerteilt; und das in ungewohnter Detailtreue. Man darf gespannt sein, ob es Sony schafft, „God of War: Ascension“ so durch USK zu bringen. Wir haben da noch unsere Zweifel.

Der 8-Spieler Modus ist etwas aufwendiger aufgebaut. Eine riesige und verwinkelte Kampfarena in der Wüste liegt euch zu Füßen. Im Hintergrund tobt ein Zyklop, der hin und wieder in das Geschehen eingreift, überall sind Fallen verteilt, Portale zum Teleportieren oder Schatztruhen. Hier geht es dann in die Teamkämpfe und es gilt zum einen eure Gegner und das andere Team auszuschalten und zum anderen deren „Basen“ einzunehmen. Wie im 4-Spieler Modus ist es hier das Ziel zuerst als Team eine bestimmte Punktzahl zu erreichen. Möge das Abschlachten beginnen! Natürlich bieten die Teamkämpfe einige willkommene Vorteile, wie das gemeinsame drauf lostürmen auf einen Gegner, der dann meist hoffnungslos verloren ist. Auch die Fallen sorgen für nette Überraschungen, wenn man nicht darauf achtet und plötzlich von unten aufgespießt oder ausgeräuchert wird. Von Zeit zu Zeit fallen dann noch stärkere Bonuswaffen in die Arena, die ihr kurzzeitig einsetzen könnt. Mit einem mächtigen Schwert könnt ihr letztendlich alle gemeinsam noch den Zyklopen in einer gescripteten Animation töten, was in einem wahren Bluterguss über euch endet. Im Gesamten wünschten wir uns, dass das Gameplay etwas flüssiger und dynamischer ausfällt, da es an der ein oder anderen Stelle noch störende Probleme in der Hinsicht gibt. Vor allem, dass man seinen Gegner zum Teil völlig hoffnungslos ausgeliefert ist, bedarf noch etwas Verbesserung oder vielleicht eine Fähigkeit, sich mehrere Gegner mit einmal vom Hals zu halten.

Natürlich bietet der Multiplayer auch Möglichkeiten zur Charakterentwicklung. Es werden neue Rüstungen und Waffen zum Aufwerten geboten oder auch neue Fähigkeiten, wobei man hier bisher auf die absoluten Standards setzt und nichts Außergewöhnliches zu bieten hat. Ob das nur in der BETA so ist oder es sich bis zum Release noch ändert, bleibt abzuwarten. Aus diesem Grund möchten wir auch noch nicht wirklich den grafischen Aspekt des Spiels beurteilen, der mit dem aktuellen Stand sicherlich noch Luft nach oben bietet. Hier und da fallen derzeit noch grobe und unschöne Fehler wie unscharfe Texturen auf, die es im Vergleich zu „God of War III“ nicht gab. Aber wie bereits erwähnt, handelt es sich um eine BETA Version.

Bleibt die Frage, ob ein Multiplayer in einem Spiel wie God of War tatsächlich notwendig ist? Sicherlich fühlt man sich bei Sony gezwungen, mit der Serie etwas völlig Neues zu bieten. Warum es dann immer auf einen Multiplayer hinaus läuft, weiß in diesem Fall wohl nur Sony. Persönlich glauben wir, dass ein Spiel wie „God of War: Ascension“ sicherlich auch mit einer reinen Singleplayer-Erfahrung zu überzeugen weiß. Bis jetzt fühlt sich der Multiplayer noch zu sehr angeheftet an, ohne großen Bezug zur Serie oder der Handlung selbst. Da man in der BETA zudem auch keine großen Highlights bietet, könnte der Multiplayer später Gefahr laufen, nur eine nette Zugabe zu sein, die vielleicht für ein paar Wochen unterhält, mehr aber auch nicht.

Einschätzung: Gut, aber bisher nichts Außergewöhnliches

God of War: Ascension – [PlayStation 3]

Sony Computer Entertainment
neu ab: EUR 14,99 // gebraucht ab: EUR 9,64
Bei amazon.de bestellen

premium