Home News Assassin´s Creed IV: Black Flag – Sieben Studios mit 1000 Mann arbeiten an dem Spiel
Assassin´s Creed IV: Black Flag – Sieben Studios mit 1000 Mann arbeiten an dem Spiel
3

Assassin´s Creed IV: Black Flag – Sieben Studios mit 1000 Mann arbeiten an dem Spiel

3

Die Assassin´s Creed-Serie war schon immer dafür bekannt, dass Ubisoft reichlich Entwicklungsressourcen dafür bereitstellt, die mehrere hundert Leute und mehrere Studios umfassen.

Mit Assassin´s Creed IV: Black Flag ist es nicht anders, sodass hier sieben Studios mit der Entwicklung beauftragt wurden, darunter in Montreal, Singapur und Sofia. Eine fast unglaubliche Zahl von Mitarbeitern wirft nun Giordano Contestabile, Executive Producer bei Electronic Arts, in den Raum, der behauptet, das rund 1000 Leute an dem Spiel arbeiten würden. Woher diese Info stammt ist jedoch unbekannt.

Ganz unwahrscheinlich erscheint diese Zahl unter Umständen allerdings auch nicht, wenn man bedenkt, dass Assassin´s Creed IV: Black Flag auf so vielen Plattformen wie nie zuvor erscheint, darunter auch für die Next-Gen Konsolen. Waren es bei vorherigen Ablegern bereits 500 bis 700 Leute, die an dem Spiel gearbeitet haben, erscheinen die 1000 jetzt gar nicht mehr so utopisch.

Comment(3)

  1. Auch wenn ich die Assassins Creed Serie mag : ich glaube so langsam reicht es, oder die müssten echt mal was ganz ganz anderes bieten, son richtig krassen bruch. wirklich mit Stealth elementen und mal ohne diesen doofen Animus…sowas richtung Tenchu vielleicht. Was bringt das ganze Assassinentum wenn man auch problemlos bei Entdeckung alle mühelos umbringen kann? stellt ja kaum jemand im Kampf eine Herausforderung da.

    Und ich stimme Ps3entertain vollkommen zu….Wir haben gesehen was zuviele Studios mit einem Produkt machen können (siehe Aliens: Colonial Marines).
    Es wird eh fast genauso sein wie Teil 3 nur, dass das Schiff fahren noch ausgereifter ist etc.

  2. Da kann ich nur zustimmen. In einem Studio mit vielen Leuten zu arbeiten ist schon schwer, aber in 7? alleine der Verwaltungsaufwand muss riesig sein.

Comments are closed.