Assassin’s Creed Odyssey – Entscheidungssystem wird mit einer griechischen Tragödie verglichen

Auch das neue ‚Assassin’s Creed Odyssey‘ kommt in diesem Jahr nicht ohne ein Entscheidungssystem aus, das Entwickler Ubisoft mit einer griechischen Tragödie vergleicht.

Es wird demnach leichte und schwere Entscheidungen geben, aber keine davon wird jemals wirklich falsch sein, sondern nur einen bestimmten Weg ebnen. Creative Director Jonathan Dumont sagte dazu im offiziellen Xbox Magazine:

„Wir versuchen zu sagen, dass es keine falschen Entscheidungen gibt. Es sind alles Entscheidungen, die sie treffen, und sie sind alle gültig. Sie werden dir geben, wonach du suchst, denke ich, aber ich denke die meiste Zeit versuchen die Leute nett zu sein. Es ist in Ordnung, sich je nach Situation zu entscheiden – wir haben mehrere Handlungsstränge, aber wir haben eine Haupthandlung, die von einer griechischen Tragödie inspiriert ist. Deshalb versuchen wir, dich in Situationen zu bringen, in denen die Wahl schwierig sein wird – nicht notwendigerweise, was die Auswirkungen sein werden, aber sie sind sehr emotional.“

Man möchte die Spieler letztendlich nicht für ihre Entscheidungen bestrafen, sondern dass er seine Geschichte spielen kann, die am Ende für ihn entsprechend ausgeht.

„In jeder Situation versuchen wir eine Entscheidung zu treffen, entweder kurzfristige, langfristige oder mittelfristige Entscheidungen oder Beziehungen zu Charakteren aufzubauen. Es geht nicht darum, gut oder schlecht zu sein, es ist eher so, als tust du, was du hier tun solltest, und du bekommst unterschiedliche Ergebnisse von verschiedenen Spielern.“

Assasin´s Creed Odyssey erscheint diesen Oktober.

Sale
Assassin's Creed Odyssey - Standard Edition - [PlayStation 4]
  • Wählen Sie erstmals zwischen zwei Charakteren: Alexios oder Kassandra?
  • Epische Abenteuer in einer Welt, in der jede Entscheidung zählt