Assassin´s Creed V – Neue Gerüchte untermauern Setting im viktorianischen London

Bereits Mitte Februar keimten Gerüchte um das mögliche nächste Setting von Assassin´s Creed auf, das im viktorianischen London vermutet wurde. Bewahrheitet hat sich das allerdings noch nicht.

Nun tauchen jedoch weitere Gerüchte auf, die ebenfalls auf dieses Setting hinweisen und durch einen ähnlichen Zufall wie schon bei ‚Assassin´s Creed IV‘ aufgeschnappt wurden. Damals konnte man in einem Coffee Shop zwei Ubisoft Mitarbeitern lauschen, die sich über ein Assassin´s Creed-Spiel mit Piraten-Setting unterhalten haben, was wie wir heute wissen zutraf. Weiterhin wurde einer Marketingangestellten in einem öffentlichen Verkehrsmittel über die Schulter auf ihren Laptop geschaut, wo bereits das Spiellogo zu ‚Black Flag‘ zu sehen war.

Ein ähnliches Szenario spielte sich jetzt offenbar in einem Flugzeug ab, bei dem jemand Assassin´s Creed: Liberation auf PS Vita gespielt haben soll und daraufhin von seinem Sitznachbarn angesprochen wurde, wie er das Spiel fände. Wie sich in diesem Fall herausgestellt haben soll, war der Sitznachbar wieder ein Mitarbeiter bei Ubisoft, der über Kenntnisse eines Next-Gen Assassin´s Creed haben soll und in dieser Hinsicht recht gesprächig war.

Diesmal heißt es, dass das Setting in Paris und London angesiedelt sein soll, etwa zur Zeit der industriellen Revolution und nach Assassin´s Creed III. So war die Rede von einer Handfeuerwaffe, den typischen Häusern und Kleidungen dieser Zeit. Auch Ähnlichkeiten zu ‚The Order: 1886‘ wurden in diesem Zusammenhang beschrieben. Der neue Held soll Arno oder Harno heißen und ein Führer der französischen Assassinen sein.

Ubisoft hat bisher keinerlei Informationen zum neuen Assassin´s Creed bekannt gegeben, weshalb man diese Infos noch mit Vorsicht genießen sollte. Es wäre allerdings auch nicht das erste Mal, dass dieses Setting in Erwägung gezogen wird. Bereits 2010 hat sich Game Director Patrick Plourde mit dieser Thematik befasst.

[asa]B00BMT664W[/asa]