Audio-Check: Melomania 1+ True Wireless by Cambridge Audio

Nachdem wir uns vor einigen Wochen schon die Melomania Touch True Wireless In-Ear Monitors von Cambridge Audio (unser Audio-Check) genauer angeschaut haben, konnten wir jetzt auch die minimal kleineren Geschwister Melomania 1+ True Wireless In-Ear Monitors ausprobieren. Wo die Unterschiede zwischen den beiden Kopfhörern von Cambridge Audio liegen und wie uns die Melomania 1+ gefallen, lest ihr in diesem Audio-Check.

Gelungener Umfang

In Zeiten, in denen Hersteller immer weniger in die Verkaufsbox legen, lohnt sich der Blick auf den Inhalt natürlich doppelt. Immerhin kaufen wir alle Wireless Kopfhörer, weil diese modernen Smartphones schlichtweg nicht mehr beiliegen. Hier überrascht und überzeugt Cambridge Audio erneut gleichermaßen. Folgendes findet sich im schicken schwarzen Karton:

  • 2 In-Ear Kopfhörer in weiß oder schwarz
  • Ladebox aus griffigem Gummi
  • USB Type-A auf USB Type-C Kabel
  • 12 Paar Silikon Aufsätze
  • 8 Paar Memory-Schaum Aufsätze
  • Quick Start Guide
  • Touch Button Guide
Melomania 1+ Umfang
Der Umfang lässt keine Wünsche offen.

Besonders die vielen Aufsätze stechen positiv hervor. Da sollte wirklich für jeden die richtige Größe dabei sein. Auch die Ladebox gefällt mir persönlich ausgesprochen sehr gut. Sie ist außen mit rutschfestem Material überzogen und fühlt sich hochwertig an. Vor allem ist sie aber ein ganzes Stück schmaler als das dafür deutlich edlere Case der Klipsch T II True Wireless, die ich vor einiger Zeit testen konnte. Während ich letzteres immer in der Jacke oder in einer Tasche tragen musste, wo es natürlich unschön herumgewirbelt wird, passt ersteres hervorragend in die Hosentasche. Ein klarer Pluspunkt!

Ready to go und dank App immer auf dem neuesten Stand

Die Einrichtung der In-Ears geht angenehm einfach von der Hand. In wenigen Sekunden steht die Bluetooth Verbindung zu Smartphone und Laptop. Sind die Geräte erstmal gepaired, verbinden sie sich zuverlässig und unkompliziert. Mit neun Stunden Akkulaufzeit und weiteren 36 Stunden Ladekapazität im Case muss man nie auf den guten Sound verzichten. Die Melomania Touch True Wireless bieten zwar einige Stunden mehr, das fällt aber im täglichen Gebrauch nicht wirklich ins Gewicht.

Melomania 1+
Schnell eingerichtet und schon kann es losgehen.

Software-Updates werden simpel über die Hauseigene Melomania App heruntergeladen. Hier kann man auch den Akkustand der Kopfhörer prüfen, sowie kleinteilige Änderungen am Sound vornehmen. Sehr angenehm sind hier die verschiedenen Pre-Sets, die gut abgemischt und für verschiedene Genres ausgelegt sind. Wer Hörbücher oder Podcasts hört, kann die Stimmen deutlicher stellen, Elektronik-Fans drehen die Höhen hoch. Das geht schnell und einfach von der Hand und macht einen hörbaren Unterschied. Im Gegensatz zu den Melomania Touch gibt es allerdings keinen Transparency Modus. Dieser wäre natürlich schön gewesen, ist aber auch kein Muss.

Sound, der einfach Spaß macht

Auch wenn die Melomania 1+ einen etwas kleineren Treiber haben als die Melomania Touch, bieten sie ebenfalls einen wirklich guten Klang. Das Album Awaken, My Love von Childish Gambino, das mit verschiedenen Nuancen und tollen Höhen punktet, klingt absolut herausragend, vor allem mit der Electronic Voreinstellung der App.

Auch der gedämpfte J-Jazz aus dem Soundtrack von Persona 5 ist kristallklar und angenehm warm, sodass man schnell das Gefühl bekommt, selbst durch das verregnete Tokio zu spazieren. Podcasts lassen sich ebenfalls sehr gut anhören, diese vergleichsweise simple Disziplin bekommen manche Kopfhörer nicht so gut hin. Oft klingen die Stimmen dann zu laut, zu leise oder merkwürdig metallisch. Hier fühlt es sich so an, als würde man mit am Tisch sitzen.

melomania app

Die Bässe, etwa beim Soundtrack von The Dark Knight geben zwar ihr bestes, klingen aber einfach nicht so voll und satt, wie man das vielleicht gewohnt ist. Ich nehme da allerdings auch meine On-Ears von JBL als Vergleichsmaterial, was für so kleine und ausgetüftelte Kopfhörer wie die Melomania 1+ wohl auch nicht ganz fair ist. Allgemein klingen die Kopfhörer aber wirklich gut und man ist immer wieder überrascht, wie viel diese im Grunde winzigen Knöpfe doch zu leisten im Stande sind. Alles gut also? Leider nicht ganz.

RELATED //  Audio-Check: Melomania Touch True Wireless Monitor by Cambridge Audio

Toller Sound – aber leider nicht für jedes Ohr

Cambridge Audio wirbt mit dem Slogan 50 Years of award-winning great british Sound in every Pair, was ich so absolut unterschreiben kann. Bis der Ergonomie der Kopfhörer allerdings als award-winning bezeichnet werden kann, müssen wohl noch ein paar Jahre ins Land ziehen. Die Hersteller von Wireless-Kopfhörern haben uns ja schon einige abgedrehte Designs präsentiert. Von Alien-Antennen bis Kidney-Bohnen hat wohl schon alles als Vorlage gedient, was man sich so in die Ohren stecken könnte. Cambridge Audio reduziert das ganze so weit herunter, dass kaum noch eine Form zu erkennen ist. Die Kopfhörer sind angenehm klein und rund und fallen auch nicht besonders auf. Leider sind sie dadurch aber auch nicht für jedes Ohr geeignet.

Melomania 1+
Die Form ist schlicht und elegant, aber auch sehr einfach.

Meine Ohren haben zwar noch keinen Größen-Preis gewonnen, außergewöhnlich klein sind sie aber auch nicht. Dennoch habe ich es im Testzeitraum nur bedingt geschafft, eine langfristig angenehme Position zu finden. Es fühlt sich für mich einfach nie so an, als würden die Stecker „richtig“ sitzen. Entweder sind sie leicht schief, wodurch ich auf einer Seite kaum etwas höre, während die andere mein Trommelfell gefährlich in Schwingung versetzt oder sie sitzen sehr locker. Man muss den Briten zu Gute halten, dass sie jede Menge Aufsätze dazulegen, besonders die Memory-Schaum Aufsätze schaffen auch ein Stück weit Abhilfe, da sie sich der Form des Gehörgangs anpassen. Das hilft aber nur so lange, bis eine Bewegung meines Kopfes die Position wieder verändert. Ich fummle also viel zu lange daran herum, um den wirklich fantastischen Sound zu erleben. Dass die gesamte Rückseite der Kopfhörer ein einziger Knopf sind, hilft dabei auch nur bedingt. So halte ich etwas jedes Mal das Lied an, wenn ich mir die Stecker tiefer ins Ohr schieben will.

Liest man sich Kundenrezensionen durch, ergibt sich ein diverses Bild. Viele lieben die Melomania 1+, andere haben ähnliche Probleme wie ich. Dabei würde ich sie so gerne genauso lieben! Das Case ist toll, der Sound und die Einstellungsmöglichkeiten ebenso. Nur leider scheinen meine Ohren nicht die richtigen Ohren zu sein. Vielleicht merzt Cambridge Audio diese kleine Schwachstelle bei den Melomania 2 oder wie sie dann auch heißen mögen aus, damit auch meine Ohren den guten Sound uneingeschränkt genießen können.

Weitere Infos zu den schicken Melomania 1+ True Wireless gibt es auf der Seite von Cambrige Audio.

Audio-Check: Melomania 1+ True Wireless by Cambridge Audio
Fazit
"Die Melomania 1+ überzeugen im Test durch tollen Sound und einen klasse Umfang. Das Ladecase ist besonders gelungen und die Melomania App eine tolle Ergänzung. Einzig die Ergonomie lässt zu Wünschen übrig - zumindest bei manchen Menschen. Wer auf der Suche nach wirklich guten Wireless In-Ears ist und viel Wert auf guten Sound legt, sollte den Melomania 1+ dennoch eine faire Chance geben."
Pro
Toller Sound
Schönes und praktisches Ladecase
Durchdachte App
Contra
Ergonomie ausbaubar
Tiefen und Bässe könnten wuchtiger sein
8,7
0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x