Battlefield 2042 – EA ist unschlüssig, ob man auf den Battle Royale-Zug aufspringt

Der Erfolg von Call of Duty Warzone dürfte auch interessant für andere Marken sein, vor allem für Battlefield, um ein dauerhaftes Live-Service Game zu haben. Momentan ist sich bei EA aber noch unschlüssig, ob man den gleichen Weg gehen wird.

Jedenfalls möchte man dies weder bestätigen, noch dementieren, wie man in der jüngsten Investorenkonferenz erfahren konnte. Derzeit habe man jedenfalls nichts in dieser Richtung anzukündigen, egal ob spezifische Spielmodi oder ob Battlefield im jährlichen Rhythmus erscheinen sollte. Man verfolgt allerdings das Ziel, dass man auch Free-2-Play und Mobile Ableger ihrer Franchises anbieten möchte.

EA CEO Andrew Wilson sagte hierzu:

„Die andere Sache, die sie wissen sollten und über die ich in den vorbereiteten Bemerkungen gesprochen habe, ist, dass wir eine Blaupause habe. Wie beginnen wir mit unserer AAA-Premium-Erfahrung, die in ihrer Kategorie wirklich innovativ ist, wie bauen wir Live-Service-Games dafür auf? Langfristiges Engagement und wie denken wir dann über Spielmodalitäten und Geschäftsmodelle, um unsere Reichweite und Verbreitung dieses Spiels auf globaler Basis über Plattformen, Regionen und Geschäftsmodelle hinweg weiter auszubauen? “

Für die kommenden Monate verspricht man jedenfalls viele neue Infos, vor allem zu Battlefield 6, das man im Juni vorstellen wird.