Call of Duty 2017 – Neujahrsgrüße mit Hinweis auf Setting? (Update)

Auch das Team von Sledgehammer Games sendete in diesem Jahr Neujahrsgrüße und könnte damit einen Hinweis auf das Setting für ihr kommendes Spiel liefern. Nach Treyarch und Infinity Ward ist in diesem Jahr nämlich wieder das in Kalifornien beheimatete Studio an der Reihe ein neues Call of Duty-Spiel abzuliefern.

Studio Co-Founder Michael Condrey veröffentlichte vor einigen Tagen folgendes Bild, das markant einen Colt M1911 zeigt, eine Pistole, die ab der Jahrhundertwende zum Einsatz kam und ab 1911 auch im Einsatz der US-Streitkräfte war, vor allem aber im ersten und zweiten Weltkrieg, sowie im Vietnamkrieg, der schon zuvor als Schauplatz im Gespräch war.

Auch Infinity Ward hatte 2015 einen Neujahrsgruß versendet, der, wie man im Nachhinein festgestellt hat, einen Hinweis auf das Setting zu ihrem Spiel enthielt.

(Update)

Inzwischen wurde ein neuer Teaser von Sledgehammer Games veröffentlicht, der ein altes Triebwerk zeigt, der auf das Jahr 2017 herunter zählt. Dies liegt einmal mehr nahe, dass das Studio an einem Spiel arbeitet, das nicht in einem modernen oder erst zukünftigen Setting angesiedelt ist.

Sollten sich auch diesmal die Vermutungen bewahrheiten, könnte Sledgehammer Games nach langer Zeit wieder zu einem Schauplatz in der Vergangenheit zurückkehren. Battlefield 1 hat es im letzten Jahr vorgemacht und ist damit sehr erfolgreich. Die Ankündigung des neuen Call of Duty wird allerdings erst wieder für Mai erwartet.

[asa2]B01F28DVVO[/asa2]

Like it or Not!

0 0