Call of Duty 2020 heißt womöglich Black Ops CIA

Schon länger wird vermutet, dass es in diesem Jahr ein weiteres Reboot der Call of Duty-Serie gibt, diesmal bei der Black Ops-Linie, die von Treyarch entwickelt wird. Inzwischen könnte auch der Name feststehen.

So tauchte in dieser Woche im offiziellen Microsoft Store die potenzielle Alpha Version auf, die sich wohl The Red Door nennt. Einen ähnlichen Eintrag gab es zuvor auch im PlayStation Store. Jetzt konnte man genau diese Version auf der Xbox One ins Dashboard booten, was zugleich den Namen dahinter verrät.

Sollten sich Treyarch und Activision damit keinen Spaß erlauben, wird das neue Spiel Call of Duty: Black Ops CIA heißen. Viel weiter als bis zum Splash Screen kommt man jedoch nicht, in dem wiederum nur Black Ops zu lesen. Die entsprechenden Bilder dazu kursieren derzeit auf Twitter.

Somit bleibt abzuwarten, wann das neue Call of Duty überhaupt vorgestellt wird. Zuletzt hieß es, dass sich die Entwicklung durch die Covid-19 Pandemie und Streitigkeiten mit den Co-Entwicklern verzögert habe. Daher soll der Shooter diesmal auch etwas später erscheinen. Das würde insofern Sinn machen, da ein neues Call of Duty zu dieser Zeit im Jahr normalerweise längst angekündigt ist. Auch könnte ein Cross-Gen Release eine Rolle dabei spielen.