Call of Duty: Modern Warfare 2 Remastered – Darum fehlt der Multiplayer

Nach einer kleinen Release-Panne am Montag ist seit dem gestrigen Abend offiziell ‚Call of Duty: Modern Warfare 2 Campaign Remastered‚ erhältlich, das, wie der Name schon vermuten lässt, nur den reinen Singleplayer-Part umfasst.

Warum man ausgerechnet den beliebten Multiplayer bei der Neuauflage außen vorlässt, erklärt Activision damit, dass mit dem Battle Royale-Konzept ‚Warzone‘ eine adäquate Multiplayer-Option zur Verfügung steht, die stetig weiter entwickelt wird.

Dazu erklärt Activision:

„Beginnend mit Modern Warfare im letzten Jahr lag der Schwerpunkt darauf, die Spieler nahtlos auf einem einheitlichen Online-Multiplayer-Playground zusammenzubringen. Mit Cross-Play, der kostenlosen Veröffentlichung neuer Karten, Modi, Waffen und weiteren Inhalten nach dem Launch sowie dem Start von Warzone, dem neuen Call of Duty-Erlebnis „Free-to-Play, Free-for-Everyone“, wird das Modern Warfare-Universum erweitert und den Spielern neue Erfahrungen bringen.“

Um dennoch eine Brücke zwischen damals und heute herzustellen, setzt man auf die Veröffentlichung legendärer Karten der Modern Warfare-Serie der Vergangenheit, die im neuen Modern Warfare zurückkehren, einschließlich klassischer Karten wie Rust, Shipment, Crash und Vacant. Außerdem gibt es in Warzone klassische Locations der Modern Warfare-Serie wie Gulag und Boneyard.

„Anstatt ein separates Multiplayer-Erlebnis als eigenständiges Paket zu veröffentlichen, möchten Activision und Infinity Ward mehr klassische Kartenerlebnisse in das moderne Warfare-Universum einfließen lassen, da es im Laufe der Zeit weiter wächst und wächst.“

Call of Duty: Modern Warfare 2 Remastered, das im Übrigen vom Beenox entwickelt wurde, ist ab sofort erhältlich.