Chernobylite – So wurde die tödliche Zone erschaffen

Das Gebiet rund um den Atomreaktor Tschernobyl gilt als einer der interessantes und zugleich tödlichsten Orte dieser Welt. Die Faszination an dem damaligen Unglück und den Ereignissen danach ist auch über 30 Jahre später ungebrochen und findet in Kürze in Chernobylite eine weitere Videospieladaption.

In diese gewährt Entwickler The Farm 51 heute neue Eindrücke, in denen man aufzeigt, wie man die sogenannte Zone im Spiel neu erschaffen hat. Dazu war das Team von The Farm 51 teils über längeren Zeitraum direkt vor Ort, und zwar in der nach wie vor stark kontaminierten 10 Kilometer Zone rund um den Reaktor, wo die Strahlung noch immer allgegenwärtig ist.

Die bislang authentischste Nachbildung

Ausgehend von einer zutiefst persönlichen Erfahrung diskutieren die Entwickler in dem neuen Video ihre Suche nach einer virtuellen Gedenkstätte für Tschernobyl. Chernobylite gilt damit als eine der authentischsten virtuellen Nachbildungen, die es für jeden absolut greifbar macht.

Es ist nicht nur der Umstand, sich damit an einem der tödlichsten Orte der Welt wiederzufinden, die Gegend gilt für viele auf der einen Seite wie in der Zeit stehen geblieben, auf der anderen Seite erlebt man, wie alles vor sich zerfällt und von der Natur zurückerobert wird.

RELATED //  Chernobylite - Das Emerald Summer Camp & Cafe Pripyat im Spiel vs. Realität

Chernobylite selbst ist eine Science Fiction basierte Horror-Survival-Erfahrung, die die freie Erforschung seiner beunruhigende Welt mit herausfordernden Kämpfen, einzigartigem Handwerk und nicht linearer Geschichte verbindet.

Ihr schlüpft dazu in die Rolle eines Ex-Physiker des Chernobyl Atomkraftwerks und untersucht das mysteriöse Verschwinden eurer Geliebten. Ziel ist es, zu überleben und die verdrehten Geheimnisse der Sperrzone zu enthüllen, die bis heute Fragen aufwirft.

Chernobylite erscheint zunächst im Juli, gefolgt von der Next-Gen Version zu einem späteren Zeitpunkt.