Home News Criterion Games – Kritik an schlechten Arbeitsbedingungen im Studio
Criterion Games – Kritik an schlechten Arbeitsbedingungen im Studio
5

Criterion Games – Kritik an schlechten Arbeitsbedingungen im Studio

5

Wird der Erfolgsdruck der Need for Speed-Marke nun auch Criterion Games zu Verhängnis? Mit Burnout hat sich das Studio in den letzten Jahren einen respektablen Ruf erschaffen, dem man mit dem letzten Spiel Need for Speed: Most Wanted nicht mehr wirklich gerecht werden konnte.

Nun werden Stimmen über schlechte Arbeitsbedingungen bei dem in Guildford ansässigem Studio laut. So hat sich der ehemalige Senior Artist Barry Meade negativ über das Management bei Criterion Games geäußert und ist der Meinung, dass sich darin eine regelrechte Paranoia entwickelt habe.

Demnach sei das Team unterbewertet, unterbezahlt und überarbeitet. Es herrscht mehr Angst als Vertrauen und die Atmosphäre sei dramatisch wie in einer Seifenoper. Es gibt eine Menge Theater im Studio, jede Entscheidung wird zur äußersten Wichtigkeit und jede Idee hat keinen Wert, bevor sie nicht im Spiel ist und mit dem funktioniert was bereits vorhanden ist.

In dem Studio herrscht ein ständiges Messen, solange bis die Entwicklungsarterien völlig verstopft sind. Natürlich wollte man alle Probleme von sich streifen und sich darauf konzentrieren, die kreativen Ziele zu erreichen. Letztendlich haben Meade sowie andere Mitglieder das Studio aber verlassen und ihr eigenes Unternehmen gegründet.

Electronic Arts
Preis: EUR 26,99
12 neu von EUR 26,9916 gebraucht von EUR 4,12
bei amazon.de kaufen

Comment(5)

  1. Most Wanted hat doch auch schon dein DLC bekommen, der meiner Meinung nach aber viel zu teuer ist.

    1. Naja, wenn man das mal mit Burnout Paradise vergleicht, was zwei Jahre lang top aktuell war und sogar in technischer Hinsicht immer weiter verbessert wurde, sind die Car Packs für NfS ein Witz.

      Ein Jahr lang kostenlose DLCs, kreative neue Fahrzeuge wie der Night Rider oder Delorien, die Mini Cars & Bikes, grafische Verbesserung, Optimierung der Spielwelt und letztendlich eine komplett neue Insel.

      Dass das von EA kam, glaubt dir heute kein Mensch mehr …

  2. Jupp, merkt man deutlich an der Qualität der Spiele. Wie lange Burnout Paradise eigentlich aktuell war und kräftig supported wurde. Von Need for Speed redet wenige Woche später kein Mensch mehr von, nach dem Motto: Kommt ja bald das Nächste xD

    1. Aber ich denke mal, dass das weniger an Criterion liegt. Das wird sicher von EA vorgegeben. Denn wenn ich jetzt mal so überlege, fällt mir spontan nur Hot Pursiut ein, das mit Car Packs supported wurde. Sonst kommen NfS Spiele doch fast immer raus und das wars.

  3. HAHA OMG ob die bedingungen jetz schlecht sind oder nicht, ein vernünftiges NFS bekommen die ehh nie wieder hin dann müssen die shcon mindestens zu most wanted 1 oder sogar zu underground 2 zurück und das wird nicht mehr passieren LEIDER 🙁

Comments are closed.