Cyberpunk 2077 sollte nicht auf der Basis PS4 gespielt werden

Am gestrigen Dienstag haben Sony und CD Projekt die Rückkehr von Cyberpunk 2077 in den PlayStation Store bestätigt. Gleichzeitig verweist man auf weitere Einschränkungen.

So ist es CD Projekt wohl nicht möglich, ihr RPG auch reibungslos auf die inzwischen acht Jahre alte Basis PS4 zu bringen. Zwar läuft das Spiel hier irgendwie, die zuvor versprochene Erfahrung wird man aber wohl niemals erreichen können. Dafür ist die Hardware einfach zu alt oder das RPG zu anspruchsvoll. Daher sollte Cyberpunk 2077 mindestens auf einer PS4 Pro, besser noch auf einer PS5 gespielt werden.

Keine Überraschung

Wirklich überraschend kommt diese Erkenntnis nicht, nachdem zum Release im vergangenen Jahr sofort klar wurde, in welch miserablen Zustand Cyberpunk 2077 auf der Basis PS4 lief. Teils wurde dieses Pixelfest schon mit einem neuen Minecraft verglichen, was die Spieler auf der einen Seite zwar belustigte, auf der anderen Seite aber auch eine traurige Wahrheit ist. Damit wäre Cyberpunk 2077 das erste Spiel, das eine spezifische Plattform innerhalb der Last-Gen ausklammert.

Das widerspricht sich allerdings auch ein wenig mit Sonys Anspruch an die Qualität der Spiele im PlayStation Store, die man kürzlich erst wieder betont hat. Letztendlich scheinen aber allen Beteiligten die Hände gebunden zu sein, wenn die Hardware es einfach nicht hergibt.

RELATED //  The Witcher 3 & Cyberpunk 2077 erscheinen wie geplant für PS5

Zurecht sollten Spieler, die Cyberpunk 2077 auf der Basis PS4 spielen, ihren Erstattungsanspruch geltend machen, was weiterhin über die Support-Seiten möglich ist. Hoffnung liegt nun auf der Next-Gen Version von Cyberpunk 2077, die später in diesem Jahr erscheint. Mit dieser wird man das Desaster um das RPG dann auch hoffentlich aus dem Gedächtnis streichen können.

2
0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x