EA fertig mit Star Wars, Publisher soll Franchise den Rücken kehren

Am gestrigen Dienstag erst hat Electronic Arts drei weitere Star Wars-Spiele bestätigt, die derzeit in Zusammenarbeit oder direkt bei Respawn entstehen. Danach könnte endgültig schluss damit sein, nachdem man jahrelang die Exklusivrechte an dem Franchise hielt.

Das jedenfalls will VentureBeat erfahren haben, wonach EA ein für alle mal „fertig mit Star Wars“ sei und die kommenden drei Projekte die letzten ihrer Art sind. Dies schließt auch ein neues Battlefront von DICE aus, da sich das Studio zukünftig mehr auf das Battlefield-Franchise konzentrieren möchte.

Zu hohe Lizenzgebühren und Risiken

Damit möchte wohl auch die hohen Lizenzkosten und damit einhergehenden Risiken vermeiden, da Disney durchaus bekannt dafür ist, die Kuh zu melken wo es nur geht. Das hatte man schon an den letzten Kinofilmen gemerkt, wo die Abgabe pro Kinoticket so hoch war, dass einige Kinos komplett auf die Filme verzichten haben. Zudem sollen die eigenen Marken wieder stärker in den Mittelpunkt gerückt werden.

„Durch die Reduzierung ihrer Lizenzgebühren und die Zentrierung ihres eigenen geistigen Eigentums mindert EA einen Teil des Risikos, das mit der Produktion von Blockbuster-Triple-A-Videospielen verbunden ist. Selbst dieses Risikoniveau hat das Unternehmen in letzter Zeit erschreckt, aber der Erfolg von Jedi: Fallen Order und Spielen wie Resident Evil 2 Remake beim Konkurrenten Capcom haben EAs Wahrnehmung dessen, was erfolgreich sein kann, verändert.“

Venturebeat

Was die nächsten Star Wars-Spiele von EA betrifft, ist derzeit Star Wars Jedi: Fall Order 2 bei Respawn selbst, ein Star Wars-Ego-Shooter von Respawn, sowie ein Star Wars-Strategiespiel in Produktion, das in Zusammenarbeit mit dem neu gegründeten Studio Bit Reactor entsteht.

EA selbst hat die Pläne, die über diese drei Spiele hinaus gehen, bislang nicht kommentiert.

Share this Article
Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.