EA zuversichtlich, auch ohne die FIFA-Lizenz weiterzumachen

Seit einigen Wochen ist bekannt, dass es Probleme bei der Lizenzverlängerung zwischen EA und der FIFA gibt, die im aktuellen Licht ziemlich raffgierig erscheinen. EA ist jedoch zuversichtlich, auch ohne die offizielle Lizenz weitermachen zu können.

Klar ist FIFA ein wertvoller Name und eine Garantie für Verkäufe. Sollte EA die FIFA-Lizenz aber auch zukünftig nutzen wollen, werden die Gebühren dafür wohl um das Doppelte steigen, und zwar auf fast eine Milliarde US-Dollar. Gleichzeitig schränkt die FIFA die Möglichkeiten ein, wie EA im Spiel Umsätze mit dem Namen FIFA generieren darf.

Laut EAs FIFA Branding Boss David Jackson sind die Fronten zwischen EA und FIFA weiterhin verhärtet und eine Lösung scheint nicht in Sicht. Daher bereitet man wohl auch schon alternative Optionen vor, wie es mit der FIFA-Serie weitergeht. Unter anderem ist hier der Name EA Sports FC im Gespräch, den man sich schon markenrechtlich hat schützen lassen.

FIFA-Serie hat genug treue Fans

Doch auch wenn sich der Name ändern sollte, glaubt man, dass einem die Millionen Fans treu bleiben werden. Gegenüber der Financial Times sagte Jackson dazu:

„Wir sind uns nicht sicher, ob wir mit der FIFA als Namensrechtspartner vorankommen. Die FIFA-Serie hat viele, viele Spieler […] und wir sehen nicht, warum sich das in Zukunft ändern sollte.“

Partnerschaften abseits der FIFA hat EA jedenfalls genug mit Clubs, Teams, Ligen usw., auf die man hierfür zurückgreifen könnte. Vielleicht kommt ein Namenswechsel aber auch gerade zur richtigen Zeit, denn wenn man aktuellen Gerüchten Glauben schenken mag, zieht es EA ebenfalls in den Free-2-Play Sektor, mit einem noch größeren Fokus auf das Ultimate Team. Das gleiche hat zumindest die PES-Serie gerade hinter sich, die so noch mehr Spieler auf der Welt erreichen möchten.

0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x