Home News Ex-Infinity Ward Bosse äußern sich
Ex-Infinity Ward Bosse äußern sich
0

Ex-Infinity Ward Bosse äußern sich

0

Seit Montag herrscht große Aufregung beim Call of Duty Entwickler Infinity Ward. Inzwischen wurde bestätigt, dass Jason West und Vince Zampella nicht mehr für das Studio tätig sind. Ihnen wird Vertragsbruch und Insubordination vorgeworfen.

Die ganze Sache scheint aber weitreichender zu sein als man zunächst gedacht hat. So streben beide derzeit eine Klage an, in der sie sich auf nicht gezahlte Tantiemen und auf das vertraglich zugesichertes Recht die Modern Warfare Serie zu kontrollieren berufen.

In einer Pressemitteilung heißt es: (Übersetzung Eurogamer.de)

„Activision weigerte sich, die Vertragsbedingungen einzuhalten und verspottet absichtlich die fundamentale öffentliche Regelung dieses Staates (Kalifornien), dass Arbeitgeber ihren Angestellten das bezahlen müssen, was diesen rechtmäßig zusteht“, so die Pressemeldung des O’Melveny-&-Myers-Anwalts Robert Schwartz, der die beiden vertritt.

„Anstatt Jason und Vince zu danken, sie zu loben oder sie schlicht für das erfolgreichste Entertainment-Produkt, das je der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, zu bezahlen, hat Activision im letzten Monat Anwälte angeheuert, unter dem Vorwand, wegen unbegründeter und ungenannter Vorwürfe der „Subordination“ und des „Bruches treuhänderischer Pflichten“ gegen die beiden zu ermitteln. Diese wurden schließlich als Gründe für ihre Kündigung am Montag, dem 1. März angegeben.“

West und Zampella äußerten sich dazu wie folgt:

„Wir waren von Activisions Entscheidung, unseren Vertrag zu beenden, schockiert“, sagt West. „Wir haben unser Herz und unsere Seelen in diese Firma gesteckt und dabei nicht nur ein Weltklasse-Entwicklungsstudio aufgebaut, sondern auch ein Team, mit dem wir stolz über eine Dekade zusammen gearbeitet haben. Wir glauben, unsere Arbeit spricht für sich selbst.“

„Zusätzlich übernahm Activision die Kontrolle über das Infinity-Ward-Studio, dem es zuvor die kreative Kontrolle über alle Spiele des Modern-Warfare-Franchise zugesichert hatte. Die Klage wurde eingereicht, um die Rechte von West und Zampella zu bestätigen, die Kompensationen zu erhalten, die sie verdienen und das ihnen vertraglich zugesicherte Recht, Spiele der Modern-Warfare-Marke zu kontrollieren.“

Es bleibt also spannend in diesem realen Krieg um Recht, Anerkennung und natürlich das liebe gute Geld.

Quelle: Eurogamer.de