Final Fantasy XVI Release nicht vor 2022 zu erwarten

Square Enix hat heute einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr offenbart, zu dem wohl nicht Final Fantasy XVI gehört. Der Release des Rollenspiel ist demnach nicht vor April 2022 zu erwarten, was entgegen der anfänglichen Hoffnungen steht.

Im Zuge des aktuellen Quartalsbericht sagte der Publisher, dass man sich im aktuellen Jahr vor allem auf neue IPs konzentriert, einschließlich Outriders und das kürzlich vorgestellte Forspoken, das exklusiv für PS5 erscheint. Entlang dessen wird auch Final Fantasy XIV weiter unterstützt, zu dem schon bald die neue Erweiterung Endwalker erscheint. Nicht weniger Aufmerksamkeit erhält natürlich Marvel’s Avengers von Crystal Dynamics, während man Balan Wonderworld offenbar schon als Flop abgeschrieben hat.

Etablierte Marken in der Zukunft

In den Jahren danach stehen dann wieder etablierte Marken im Fokus, zu denen auch Final Fantasy XVI gehört oder Dragon Quest. Letzteres wird in diesem Monat noch mit einem Special anlässlich des 35. Jubiläums bedacht. Ebenso gibt es bereits Pläne für ein neues Tomb Raider-Spiel.

RELATED //  Gerücht: PS5 exklusives Final Fantasy Origin wird auf der E3 angekündigt (Update)

Die langfristige Strategie sieht die Stärkung der bestehenden Marken vor, die durch neue Entwicklungen und Neuigkeiten gestützt werden. Parallel dazu möchte man die Rentabilität steigern und wiederkehrende Gewinne erzielen, etwa in dem man bestehende Marken in verschiedene Richtungen ausweitet.

Profitiert hat man im Corona-Jahr vor allem im digitalen Bereich, wo man die Absätze auf gut 50 Millionen verkaufte Spiele steigern konnte. Durch den erheblichen Aufwand und die Umstellungen stand am Ende dennoch ein Verlust von gut 14 Millionen US-Dollar.