Gerücht: Sony plant die Übernahme von Zenimax / Bethesda, Starfield angeblich eingestellt

Kaum hat das neue Jahr begonnen, machen die ersten wilden Gerüchte die Runde, wonach eine Übernahme von Zenimax, dem Mutterkonzern von Bethesda, durch Sony auf dem Plan steht. Im Zuge dessen soll auch das Projekt ‚Starfield‘ eingestellt worden sein.

Diese Meldung schlägt derzeit auf Reddit für hohe Wellen und stammt von einem User namens ‚zenimaxinsider‚, der dort erst seit wenigen Wochen aktiv ist. Seine Posts wurden inzwischen allerdings für zulässig erklärt, auch wenn es dafür derzeit keine Belege gibt. Ein weiterer User klinkte sich dann zusätzlich ein und schreibt, dass eine ähnliche Diskussion wenige Tage zuvor in den offiziellen Fallout-Foren die Runde machte. Ob das Ganze am Ende so stimmt, möchte aber auch er nicht zusichern.

Übernahme soll in Kürze abgeschlossen werden

Demnach soll die endgültige Übernahme von Zenimax durch Sony gegen Ende des Monats oder Anfang Februar abgewickelt werden. Das Projekt Starfield, das bereits vor einer ganzen Weile angekündigt wurde, hat man angeblich schon vor 3 Monaten eingestellt. Was jedoch dagegen spricht, ist, dass man den Markenschutz für Starfield erst vor wenigen Wochen erneuert hat und man somit an dem Projekt festhält. Fakt ist hier aber auch, dass die Entwicklung in der Vergangenheit schon für Probleme sorgte.

Dafür werden die Arbeiten an The Elder Scrolls VI vorangetrieben, das irgendwann 2022 erscheinen soll. Bereits im nächsten Jahr sollen zudem Remakes der Fallout-Spiele geplant sein. Weitere Details dazu möchte man in Kürze mitteilen.

Ob dem tatsächlich so ist, kann derzeit leider nicht belegt werden, weshalb man hier weitere Infos abwarten muss. Bisherige Meinungen dazu möchten jedoch nicht so recht daran glauben. Sollte dieser Deal tatsächlich zustande kommen, hätte Sony damit allerdings einen ziemlich dicken Fisch und jede Menge exklusive Marken an Land gezogen. Günstig dürfte eine solche Übernahme am Ende jedoch auch nicht werden.