Gran Turismo Sport – Kritik an Online-Savegames aus den eigenen Reihen

Der Totalausfall von ‚Gran Turismo Sport‘ am gestrigen Heiligabend traf nicht nur Fans und Racing-Enthusiasten, auch Entwickler von Sony selbst zeigten sich recht frustriert über die stundenlange Störung.

Laut Sony gab es an dem Tag soviel Traffic von dem Spiel, dass es als potenzieller Angriff auf das PlayStation Network gewertet wurde und dieses sich daraufhin ausklingte. Dies wäre ja alles nicht so dramatisch, wenn sich der Titel ganz normal offline spielen lassen würde, was seit Kurzem zwar auch möglich ist, die Savegames sind aber nach wie vor online ausgelagert und standen somit nicht zur Verfügung. Wer also schon Stunden mit dem Spiel verbracht und dann einfach abgeschaltet hat, dem sein Fortschritt ging damit umgehend flöten.

Unglücklicher Zufall

Dieser Umstand ist zwar nicht gänzlich neu und kam zuvor schon in Spielen wie ‚The Crew‘ zum Einsatz, trotzdem hat man damit nicht den elegantesten Weg gewählt, wie auch der Naughty Dog Entwickler Kurt Margenau feststellen muss. In einer Serie von Tweets beschwert sich dieser, wer sich das Ganze überhaupt ausgedacht hat, gefolgt von ein paar hämischen Bemerkungen wie, dass es sich jetzt nur noch um ein „Photo Car Shoot Simulator“ handelt und er auch sein Fanatec Xbox Lenkrad nicht verwenden könne, solange die Server Down sind. Inzwischen hat er diese Einträge allerdings wieder gelöscht, vermutlich, um die Situation nicht weiter und unnötig zu verschärfen.

Letztendlich wird es wohl wieder eine Erfahrung sein, um die Sony nun etwas reicher ist und die man zukünftig mehr berücksichtigen wird.

Gran Turismo Sport (Day One Edition)
  • Sony Interactive Entertainment
  • Videospiel

Like it or Not!

2 0