Hardware-Check: Backforce one Plus – Ein Premium-Gaming-Stuhl

Gaming-Seats gibt es wie Sand am Meer. Alle werben mit tollen Innovationen, die das Spielen vorm PC und vorm TV bequemer machen sollen, die wenigsten unterschieden sich jedoch wirklich voneinander. INTERSTUHL bringt mit dem Backforce One Plus nun eine verbesserte Version ihres Backforce One, die durch die 5D Armlehnen mit wirklicher Innovation als auch jahrzehntelangem Fachwissen aus dem Bürostuhlmarkt aufwarten können. Ob man das so für den Backforce One Plus unterstreichen kann, erfahrt ihr in unserem Test.

Für den Test habe ich mir den Backforce One in Orange ausgesucht, der jedoch nicht sofort lieferbar war – wer also dringend einen Backforce One Plus ohne lange Wartezeiten möchte, kann den Support anschreiben und sich erkundigen, welche Farben direkt verfügbar sind. Angekündigt wurde mir der Backforce One per Spedition, die mit einem knapp 40 kg schweren Karton vor der Tür standen. Der Aufbau des Stuhls fällt entgegen des Transports allerdings verblüffend einfach aus und geht auch ohne zweite Person leicht von der Hand. Die passende Anleitung ist direkt auf den Karton gedruckt.

Backfoce one Plus

Man legt einfach die Armlehnen des Oberteils auf den Aufdruck des Kartons, wodurch der Karton dem Stuhl stabilen halt gibt und so gleichzeitig als Aufbauhilfe dient. Rollen in das Fußkreuz, Gasdruckfeder einstecken, mit dem Oberteil vermählen und dann noch die Bedienelemente verschrauben. Das Ganze war in 15 Minuten erledigt.

Backforce One Daten

  • Gewichtsregulierung in sieben Schritten
  • arretierbare Synchronmechanik
  • abklappbare 5D Armlehnen
  • Geeignet für Körpergrößen zwischen 151 bis 192 cm
  • Geeignet für Körpergewichte zwischen 45 bis 130 kg
  • 10 Jahre Garantie

Ein hochwertiger Office/Gaming-Stuhl

Der Backforce One Plus bietet eine Schaar an unterschiedlichen ergonomischen Features, mit denen man den Seat an seine persönlichen Bedürfnisse anpassen kann. Durch die Synchronmechanik kann man sich zum Beispiel bequem zurücklehnen, während sich die Sitzfläche synchron mitbewegt und nicht an Ort und Stelle verharrt. Dadurch werden die Rückenwirbel beim Zurücklehnen optimal unterstützt und gestützt.
Um den Stuhl optimal an seine Wirbelsäule anzupassen, hat INTERSTUHL dem One Plus zusätzlich eine sehr hochwertige Lordosenstütze verpasst, die man sowohl in der Höhe als auch in der Tiefe anpassen kann. Die richtige Einstellung der Lordosenstütze ist jedoch nicht so einfach. Gerade weil man die Stütze, sowohl in der Höhe als auch Tiefe verstellen kann, wird es hier etwas Fummelig, was dem Komfort etwas abträglich ist – oder wie andere sagen: Meckern auf hohem Niveau. Sobald man jedoch einmal die richtige Position gefunden hat, fühlt sich das Sitzen absolut natürlich an und die Lordosenstütze wird praktisch unsichtbar.

Backfoce one

Ein weiteres Feature, das man eher im Bürostuhlmarkt findet, ist die verstellbare Sitzfläche. Mit einem Griff unter die Sitzfläche des Backfoce One Plus kann man diese verrücken und somit garantieren, das mindestens zwei Finger breit Platz zwischen den Kniekehlen und der Sitzfläche sind, wodurch die Beine entlastet und auch besser durchblutet werden. Ein nicht unerheblicher Faktor, wenn man mal wieder stundenlang in seinem Lieblings-Games verhaart.

Mit den 5D Armlehnen bietet der Backforce One Plus zudem ein äußerst innovatives Feature. Wie 4D Armlehnen kann man diese nach vorne, hinten und seitlich verschieben sowie ihre Winkel verändern. Die Innovation setzt ein, wenn man den Knopf am Gelenk drückt, wodurch man die Armlehnen nach hinten wegklappen kann – dies ist sehr nützlich, wenn man zum Beispiel im Schneidersitz sitzen oder extra nah an den Tisch rücken möchte.

Bei dem mir zur Verfügung gestellten Modell viel mir allerdings ein kleiner Makel auf. Die rechte Armlehne lies sich deutlich leichter verstellen als die Linke und auch der Klang des Einrastens war anders. Nach einem kurzen Gespräch wurde mir mitgeteilt, das das Problem der Technik geschildert wird und man mir eine Ersatzarmlehne zuschicken wird. Die „defekte“ Armlehne verrichtete ihre Arbeit im Grunde dennoch tadellos, sie verrutschte nicht, weil sie sich leichter verstellen lies und machte auch sonst keine Probleme. Es ist aber schön zu sehen, dass selbst solche kleinen Makel anstandslos von Backforce behoben werden. Die Installation der Armlehne war einfach, schnell und die Auffälligkeiten der Ersten sind beim Ersatz nicht zu finden.

Die sehr qualitative Verarbeitung des Backforce One Plus spiegelt sich auch in der Rückenlehne und Sitzfläche wieder, die durch formgepresste Holzschalen ihre Form behalten und eine gute Polsterung bieten, die durch zwei Schaumkomponenten mehrere Jahre lang ihre Form und Funktion behalten sollten – das finden wir dann in einigen Jahren heraus.

Abgerundet wird der Backforce One Plus dann noch durch ein paar Spielereien, durch die man dem Stuhl sein eigenes Branding aufdrücken kann. Zum einem wären da die Patches, die auf die Schultern des Seats angebracht werden können – und wer möchte, kann sich bei Backforce sogar individualisierte Patches erstellen lassen.

Backfoce one Plus patches

Abgerundet wird der Look des Backforce One Plus dann noch durch ein LED-Element, die auf der Rückseite der Kopflehne eingefasst ist. Dieses Feature lässt sich durch ein Drücken einschalten und leuchtet permanent oder pulsiert wahlweise. Dabei handelt es sich zweifellos um ein Gimmick für den eSports Bereich, da man selbst ja nicht so viel davon hat. Wer möchte, kann sich auf der Backforce Website sogar eine Vorlage für dieses Feature ausdrucken und so sein eigenes Logo erstellen und einsetzen, was in YouTube-Videos oder Twitch Streams sicherlich ein ziemlich Eyecatcher sein dürfte.

Rückenschmerzen waren einmal

Nachdem wir nun die ergonomischen Features des Backforce One Plus unter die Lupe genommen haben, möchte ich euch einen persönlichen Eindruck vermitteln, der auf den ersten Blick vielleicht etwas negativ wirkt, dann aber doch noch zum Positiven ausschlägt.

Mein erster Eindruck vom Backforce One Plus war, das er einfach nicht bequem ist. Die Sitzfläche des Backforce One Plus ist, verglichen mit meinem ehemaligen 0815 Gaming/Office Stuhl, deutlich fester, man sitzt deutlich aufrechter und neigt weniger eine relaxte bzw. ungesunde Haltung einzunehmen. Besonders in den ersten zwei, drei Tagen fiel mir deutlich auf das ich meine gewohnte “bequemen” Haltung nicht finden konnte.

Langfristig schwanden damit allerdings die leidigen Nacken und Rückenschmerzen, was schlichtweg der stabileren Sitzposition zu verdanken ist, in die einen der Seat zwingt. Das mag zwar hier und da, und vor allem anfangs ungewohnt sein, zahlt sich später aber umso mehr aus. Hardcore-Gamer wissen, wovon man hier redet.

Der Backforce One Plus ist auf backforce.gg für 629€ erhältlich.

Hardware-Check: Backforce one Plus – Ein Premium-Gaming-Stuhl
"Der Backforce One Plus hat mir erstmals wirklich vor Augen geführt, dass nicht nur ich, sondern viele andere sicherlich auch, über Jahre lang falsch gesessen haben. Durch seine ergonomischen Formen und Funktionen ist es zu Beginn zwar etwas schwer, ja fast umständlich, die optimalen Einstellungen zu finden, wenn man diese allerdings einmal gefunden hat, sitzt man wie vom Orthopäden zurechtgerückt und irgendwann auch bequem. Das soll sich mit weniger Nackenschmerzen bzw. Rückenschmerzen auszahlen. Die Mission, die sich Backforce mit dem One Plus gesetzt hat, erfüllen sie makellos. Der Backforce One Plus vermählt die Vorzüge eines ergonomischen Bürostuhls mit einem Gaming-Stuhl und schafft es dabei noch elegant auszusehen. Negative Punkte gibt es wenig, was man an meiner Abneigung gegenüber der LED-Einheit erkennen sollte. Und ja, der Preis mag anfangs etwas hoch erscheinen, das ist eine Arztrechnung auf Dauer aber auch."
Sehr hochwertige Verarbeitung
Nach etwas Eingewöhnung sehr bequem
Sehr viele ergonomische Einstellmöglichkeiten
10 Jahre Garantie
LED-Brosche ist nett, wirkt aber wie eine Spielerei
9