Hardware-Check: InLine HDMI 2.1 Kabel überzeugen auch auf lange Sicht

Es ist vielleicht nicht die Regel, aber die eine Ausnahme gibt es immer mal wieder: User auf der Suche nach einem längerem HDMI-Kabel, das die üblichen Maße überschreitet, gleichzeitig aber nicht an Qualität einbüßt.

Fündig sind wir dabei bei InLine geworden, die bereits 2020 ihre neue Produktlinie im Bereich HDMI 2.1 vorgestellt haben. Dank eines übersendeten Samples konnten wir hier nun einen genaueren Blick auf das 10 Meter Ultra-High-Speed HDMI AOC Kabel werfen, das auch aktuelle Standards wie 8K, 120hz, eArc & Co. unterstützt, die bei der PS5 und Xbox Series X gefordert werden.

Ein Auszug aus der Ankündigung:

“Die Besonderheit zeichnet sich hier als Mix aus Glasfaser- und Vollkupferlitzen aus, womit das Ultra High Speed HDMI AOC Kabel eine Rarität aus dem sonstigen Überangebot darstellt. Grund für die Kombination: Glasfaser beherrscht Übertragung der Videosignale, während Kupferleitungen Stromversorgung und Nebensignale verantworten. Derart gebündelt, überträgt der Verbinder 8K-Auflösungen ohne zusätzlich Extender über große Distanzen. Über 50 Meter sind hier maximale Bandbreite von 48 Gb/s 7680 x 4320 Pixel bei 60 Hz in UHD-II Qualität möglich; als DisplayPort 1.4 erreicht er sogar eine Standard-Länge von 70 Metern.”

Ersteindruck gefällt

Das Ultra-High-Speed HDMI AOC Kabel kam in unserem Fall in einer klassischen Bulk-Verpackung an, da es wohl auch nicht für den regulären Handel im Ladengeschäft vorgesehen ist. Eingewickelt in eine Silberfolientüte macht es sofort einen schicken Eindruck, der sich über die extra geschützten HDMI-Stecker erstreckt, die obendrauf mit einem Gewebeschlauch umzogen sind, um möglicherweise unschöne Kratzer zu vermeiden. Ja, es ist nur ein Kabel, aber gerade im Hifi-Segment und dem oftmals unübersichtlichen Überangebot sind es solche Details, die Eindruck hinterlassen.

inline hdmi

Dass es bei InLine damit nicht getan ist, zeigt sich auch an den Steckern selbst – vergoldete Kontakte innen und außen – gehören hier ebenso dazu wie von Hand verschraubte (nicht gepresste) Steckerhülsen aus Metall, die ein absolut hochwertiges Gefühl hinterlassen. Selbst die jüngste Produktreihe der stets hoch gelobten Oehlbach-Kabel kann da nicht ganz mithalten, obwohl sie im gleichen Preissegment bei vergleichbaren Kabellängen liegen.

Die Abschirmung des Kabels besteht zudem aus einer Aramid-geschützten und TPU-ummantelten Hülle, die dennoch eine angenehme Flexibilität aufweist. Sicherlich nicht ganz unwichtig auf große Distanzen.

Insgesamt also ein sehr wertiger Ersteindruck, der alleine beim Auspacken des HDMI-Kabels wahre Freude aufkommen lässt. Dass dieser Eindruck nicht täuscht, beweist auch ein Blick ins Netz zu anderen Produkten von InLine, wo nicht selten der Begriff “Referenzklasse” fällt.

Praxistest bescheinigt Ersteindruck

Nun zum praktischen Teil – liefert ein HDMI-Kabel über 10 Meter oder länger das, was der Hersteller verspricht? Oder ist es alles nur Voodoo? Gerade im Bereich HDMI 2.1 müssen sich viele da erst noch beweisen, wenn es um die geforderten Spezifikationen und Qualitätsstandards geht. So erhalten in diesen Wochen gerade einmal die ersten Hersteller die offizielle Zertifizierung und werden mit dem entsprechendem CR-Code versehen, der sicherstellen soll, dass man den HDMI 2.1 Standard in voller Breite in den Händen hält. Zwar gibt es schon unzählige HDMI 2.1 Kabel am Markt, für die die Zertifizierung bei bestandenem Test auch rückwirkend gilt, der besagte CR-Code auf dem Kabel macht für den ein oder anderen aber noch einmal den kleinen aber feinen Unterschied. Voodoo und so! Übrigens gibt es dafür eine praktische App bei Google Play und iTunes, mit der man die Zertifizierung später auch selbst überprüfen kann. Wir haken auch noch einmal nach, ob auch InLine die Zertifizierung beantragt hat.

Zum Testen greifen wir zunächst auf die anwenderüblichen Möglichkeiten zurück, in dem Fall einfach mal zwischen PS5 und TV oder wahlweise noch den AVC dazwischengeschalten. Wichtig: Beim InLine Ultra-High-Speed HDMI AOC Kabel ist darauf zu achten, welcher Stecker an der Quelle und welcher am TV etc. angebracht wird, um die korrekte Laufrichtung zu gewährleisten. Dies ist jeweils auf dem Stecker gekennzeichnet und dürfte dem besonderem Aufbau des Kabels geschuldet sein.

inline hdmi 2.1

Unser Testobjekt war in dem Fall DiRT 5 von Codemasters, das über einen 120fps Modus verfügt, und in diesem Performance-Mode auch nur mit einem HDMI 2.1 Kabel gespielt werden kann. Die Umschaltung klappte in dem Fall ohne Probleme und konnte auch über mehrere Spielsessions gehalten werden. Sporadische Bildaussetzer wie mit dem original PS5 HDMI-Kabel gab es hier nicht, auch die Darstellung von HDR im unterstützten Farbspektrum der PS5 funktionierte tadellos. Features wie VRR oder ALLM können mit der PS5 momentan leider noch nicht überprüft werden, wobei ALLM auch vom TV „gemanaged“ wird, der die letzte verwendete Einstellung stets übernimmt. Zwischenzeitlich andere verwendet HDMI-Kabel, etwa von Oehlbach oder Primewire verrichteten ihren Job hier ebenfalls ohne Probleme, bei dem InLine-Kabel ging es speziell aber um die Distanz.

Insofern erfüllte InLine aus praktischer Sicht damit das Versprechen an den HDMI 2.1 Standard – trotz seiner außergewöhnlichen Länge von 10 Metern. Um das auch noch einmal zu bestätigen, wurde das von Denon bereitgestellte und interne Testtool des AVC X4700H herangezogen. Mit dem Diagnostic-Tool Cable wurde die derzeit maximale Bandbreite von 40Gbs und 8K-Auflösung verifiziert. Zwar ist das Denon-Tool nicht immer das zuverlässigste, und schon gar nicht im Vergleich zum Murideo-Testkit, das Bestehen des Cable Test kann allerdings als glaubhaft angesehen werden. In allen anderen Fällen würde die Testphase nämlich scheitern oder erst entsprechend geringere Bandbreiten mit PASS markieren.

Fazit

“Wer auf der Suche nach einem längeren HDMI-Kabel mit dem neuen 2.1 Standard ist, wird bei InLine definitiv fündig. Die Auswahl in diesem Bereich ist ohnehin noch nicht so groß, liefert seitens InLine aber überzeugende und logische Argumente, sich für deren Produkte zu entscheiden. Das bescheinigt nicht nur unser Eindruck, sondern auch viele verschiedene Rezensionen in der Vergangenheit. Einzig der hohe Preis von über 100 EUR für das 10 Meter Kabel bis über 200 EUR für das 50 Meter Kabel lassen einen hier erstmal schlucken. Dabei erscheinen die üblichen Kabellängen der gleichen Produktreihe schon fast zu günstig, was uns etwas überrascht hat. Von uns daher eine klare Empfehlung abseits des übliches Griffs, wenn es um das bessere HDMI-Kabel geht, auch ganz ohne Voodoo!”