Iron Man VR – ESRB-Rating verrät weitere Details

Die amerikanische ESRB hat jüngst auch ‚Iron Man VR‘ durch gewunken und verrät in ihrem Prüfungsbericht ein paar neue Details zum Inhalt und worauf man sich mit dem VR-Game freuen kann.

Inbesondere werden auch Situationen beschrieben, mit mittels VR ein besonders immersives Erlebnis versprechen, zum Beispiel, wenn jemand einen Pistolenlauf direkt vor euer Gesicht hält. Das gab es schon mal in Blood & Truth und dürfte den ein oder anderen hektisch zur Seite springen lassen.

Im Detail heißt es hier:

„Dies ist ein VR-Action-Adventure-Spiel, in dem die Spieler die Rolle von Tony Stark / Iron Man übernehmen, während er gegen einen Bösewicht kämpft, der seine Firma zerstören will. Aus der First-Person Perspektive interagieren die Spieler mit verschiedenen Charakteren und kämpfen im Iron Man-Anzug. Spieler verwenden Laser, Raketen und Repulsorstrahlen, um Wellen feindlicher Drohnen und Panzer zu zerstören. Schlachten werden von großen Explosionen und realistischen Schusseffekten begleitet. In einer Sequenz kann man Zivilisten in Aufzügen schreien hören, während Spieler versuchen, ihnen zu helfen, den Detonationen zu entkommen. Zwischensequenzen zeigen zusätzliche Gewaltszenen: eine Figur, die eine Pistole auf den Bildschirm richtet; Ein gefesselter Tony, der seinen Lichtbogenreaktor aus seiner Brust reißt, auch das Wort „a * s“ ist im Spiel zu hören“

Bis man dieses Erlebnis höchstpersönlich genießen kann, muss man sich allerdings noch ein paar Wochen gedulden. Nach der kürzlichen Verschiebung erscheint Iron Man VR nun am 15. Mai 2020.