Konami: Metal Gear Solid kann auch ohne Hideo Kojima bestehen

Mit ‚Metal Gear Solid V: The Phantom Pain‘ erschien vor rund einem Monat das wohl letzte Werk von Hideo Kojima unter Publisher Konami, die sich zum Ende des Jahres trennen werden.

Doch wie geht es mit der Serie nun weiter? Hat die Metal Gear-Serie noch eine Chance ohne die Führung des ursprünglichen Schöpfers? Hideo Kojima sagte einmal, dass er mit Metal Gear Solid V: The Phantom Pain die Geschichte zu Ende gebracht habe, die er damit erzählen wollte. Nun liegt es in den Händen von Konami, was zukünftig mit der Serie geschieht, was alles von einem Reboot bis zu einem neuen Handlungsbogen sein könnte.

Bei Konami ist man sich jedenfalls sicher, dass die Serie auch ohne Hideo Kojima weiter bestehen kann, wie Graham Day, Konami’s Community Manager, in einem kürzlichen Interview verriet.

„Natürlich kann sie es. In Metal Gear Solid dreht sich alles um die Story und die Charaktere und wenn man einmal auf Metal Gear Rising: Revengeance schaut, ist es ein Beispiel dafür, in welche Richtung es sich durch ein separates Team [entwickelt von Platinum Games] bewegt hat. Für sich stehend war esein wirklich gutes Spiel, das von einem komplett anderem Team geführt wurde.“

Für Hideo Kojiam steht derzeit nur noch die Veröffentlichung von ‚Metal Gear Online‘ auf dem Plan, die für Anfang Oktober geplant ist. Zusätzliche Story-Inhalte für Metal Gear Solid V: The Phantom Pain sind nach jüngsten Informationen nicht geplant.

RELATED //  Hideo Kojima plant Start eines radikalen Projekts in 2022

[asa]B00ZCMWPKE[/asa]

8
0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x