Mass Effect Trilogy soll verschoben worden sein

Obwohl die seit langem vermutete Mass Effect Trilogy noch nicht einmal angekündigt wurde, soll sie intern schon wieder verschoben worden sein. Somit ist ein ohnehin undenkbarer Release in diesem Oktober wohl ausgeschlossen.

So schreibt der VentureBeat-Redakteur Jeff Grubb, dass man die Neuauflage aus Qualitätsgründen verschoben hat, die insbesondere Mass Effect 1 betreffen sollen, das den anderen beiden Spielen nicht gerecht wird. Hier kommt die Befürchtung auf, dass manch einer Mass Effect 2 und 3 erst gar nicht anfangen würde zu spielen. So heißt es hierzu:

„Der Hauptfaktor, der die Entwicklung über die Pandemie hinaus aufhält, ist das ursprüngliche Mass Effect-Spiel. Es wird derzeit nicht der Qualität des restlichen Pakets gerecht. Es würde einen schlechten ersten Eindruck für neue Spieler hinterlassen und könnte Fans enttäuschen, die dann nicht mehr weiterspielen und die beeindruckenden Upgrades für Mass Effect 2 und Mass Effect 3 erleben.“

Die Probleme sollen wohl grafische, wie auch spielerische Aspekte betreffen, allerdings sei das Projekt in sehr guten Händen und man würde verstehen, was die Fans davon erwarten. Insofern weiß man wohl bereits, an welchen Schrauben noch zu drehen ist.

Die Mass Effect Trilogy soll laut dem Bericht nun Anfang 2021 als Mass Effect: Legendary Edition erscheinen.