My Time at Sandrock für PS5 angekündigt

Das Rollenspiel My Time at Portia erhält einen offiziellen Nachfolger, der heute als My Time at Sandrock angekündigt wurde. Der Entwickler Pathea Games sucht dafür Unterstützung auf Kickstarter.

Dort teilt man auch schon seine Vision von dem Spiel, das zeitlich etwa beim Original angesiedelt ist und eine Ergänzung zu My Time at Portia werden soll. Dafür verfolgt man natürlich bessere Grafiken, eine bessere Optimierung, mehr Storyinhalte und zufriedenstellendere Gameplay-Systeme. Darüber möchte man unbedingt eine Multiplayer einbinden, der die Erwartungen der Spieler auch erfüllt.

My Time at Sandrock behält dazu das Gleichgewicht zwischen Simulation und RPG bei, um dem Spieler ein wirklich befriedigendes Gefühl zu geben, wenn er das Spiel „beendet“. Zudem arbeitet man daran, eine schöne offene Welt zu bieten, in der man Materialien sammeln, erkunden und ein Gehöft pflegen kann. Es wird tiefe Schluchten, weite Wüsten, endlose Salzwiesen, atemberaubende Ruinen und vieles mehr geben.

Wiederkehrende Portia-Spieler sollen aber auch viele neue Dinge entdecken können, einschließlich Gameplay-Verbesserungen, um die Dinge frisch zu halten, sowie hat man einige der Dinge überarbeitet, die den Spielern an Portia nicht gefallen haben.

Über Sandrock

Weiter heißt es, dass Sandrock ein Stadtstaat in der Eufaula-Wüste innerhalb der Allianz der freien Städte ist. Es wurde neben Martles Oase auf einer alten Metropole gegründet. Anfangs zog die Stadt viele Goldsucher an, die an einem umfangreichen Vorrat an Reliquien interessiert waren, die sich unter der Wüste verbergen, aber im Laufe der Zeit versiegte die Oase und die Stadt war nicht in der Lage, eine größere Bevölkerung zu ernähren. Viele Menschen gingen und verließen den Ort in seinem heute gefundenen Zustand.

Zudem gibt es hier zahlreiche einzigartige Charaktere zu entdecken, alle mit komplexen Persönlichkeiten und Hintergrundgeschichten. Viele von ihnen können romantisiert werden, und fast alle können befreundet sein, um Quests freizuschalten, die ihre Hoffnungen, Träume und persönlichen Ziele offenbaren, oder vielleicht nur eine lustige Handlung, um gemeinsam mit diesem Charakter etwas zu erreichen. Dazu wurde auch ein neues KI-System geschrieben, damit sich die Charaktere „lebendiger“ verhalten als in My Time at Portia. So werden NPCs mehr miteinander interagieren, anstatt wie in Portia für sich zu bleiben.

Wer unterstützen möchte, findet das Projekt ab sofort auf Kickstarter.