NieR Replicant ver.1.22474487139 – Ein Origami wird zum Leben erweckt

Zum anstehenden Release von NieR Replicant ver.1.22474487139 hat Square Enix heute ein ganz besonderes Special. Der talentierte finnische Origami-Künstler Juho Könkkölä hat es geschafft, Emil und den Protagonisten bis ins kleinste Detail nachzubilden und die Persönlichkeit, Kleidung und Waffen der geliebten Charaktere durch seine magische Kunstform einzufangen.

Alleine in die Vorbereitung und das Falten der Origami-Figuren sind ca. 210 Arbeitsstunden geflossen. Dazu wurden traditionellen japanische Papierfalttechniken angewendet, die Figuren separat aus einem einzigen quadratischen Bogen Wenzhou-Papier gefaltet und ohne jegliches Schneiden ausgekommen.

„Es war ein langer Prozess, die Charaktere aus NieR Replicant ver.1.22474487139… nachzubilden, aber ich bin sehr stolz auf die beiden finalen Kunstwerke“, sagt der Origami-Künstler Juho Könkkölä. „Als das Konzept zum ersten Mal an mich herangetragen wurde, hatte ich sofort eine klare Vision, wie ich Emil und den Protagonisten durch Origami zum Leben erwecken könnte. Der Protagonist war am schwierigsten nachzubilden, aufgrund der komplexen, dimensionalen Formen, aber ich denke, dass die finalen Figuren von den zusätzlichen Details profitieren. Ich hoffe, dass ich dem Franchise gerecht wurde und dass die Fans meine Arbeit genießen.“

Nach einem sorgfältigen Prozess, bei dem die Papieraufteilung und das Layout für die Figuren festgelegt wurden, musste jeder einzelne Schritt geplant werden, um der finalen Version die wichtigsten charakteristischen Merkmale zu verleihen – einschließlich der Haare, Finger, der maßgeschneiderten Waffen und der dekadenten Kleidung. Der Faltprozess der Figuren startete anschließend mit einem Vorfaltungsprozess, bei dem mehrere hundert Knicke auf dem quadratischen Papierbogen vorgenommen wurden, wobei Juho einen Tag für jede Figur benötigte.

nier origami

Im nächsten Schritt wurden alle vorgefertigten Faltungen zu einer Stabfigur gefaltet, indem sich alle Hauptmerkmale zusammenfügten, die für die Form der beiden Hauptcharakter maßgeblich sind. Die großen, blockartigen Formen wurden anschließend weiter gefaltet, um die feineren Details nachzubilden, wie beispielsweise das dünne Katana-Schwert, das der Protagonist schwingt, oder Emils treuer Streitkolben, um diese bekannten Features aus dem Videospiel einzufangen. Das letzte Element der Formgebung kam dann aus dem „Nassfaltungsprozess“, bei dem Juho alle feineren Formen und Details implementierte.

Das erstaunliche Ergebnis kann man im nachfolgenden Video bewundern.