Oddworld: Soulstorm – PlayStation Plus Release war „verheerend“ für den Titel

Die meisten Entwickler erhoffen sich von einem PlayStation Plus Release oftmals einen kleinen Boost bei den Absatzzahlen. So auch Lorne Lanning mit Oddworld: Soulstorm. In dem Fall ging die Rechnung aber nicht ganz auf und führte zu einem „verheerendem“ Ergebnis.

Oddworld: Soulstorm könnte man als Fallbeispiel anführen, warum Day One Release bei PlayStation Plus ziemlich unattraktiv für einen Entwickler sind. Andere werfen ihre Titel nämlich oft nur dann in das Line-Up, wenn die bisherigen Absätze ohnehin nicht so berauschend waren oder man kurz vor einem DLC-Release steht, um mit dem dann Kasse zu machen.

Aus 50.000 wurden 4 Millionen

Bei Oddworld: Soulstorm hielt man PlayStation Plus Anfangs auch für eine gute Idee und erhoffte sich vielleicht 50.000 bis 100.000 Downloads. Am Ende des Tages wurden es aber 4 Millionen, was zunächst einmal gut für die Absatzzahlen klingt, aus finanzieller Sicht hat es sich für den Entwickler aber kaum gelohnt, da alle interessierten Käufer keinen Cent dafür bezahlt haben.

Das war für Lanning wirklich „verheerend„, da der finanzielle Ausgleich, den Sony für den PS Plus Release zahlt, vermutlich viel zu wenig war. Leider sind diese Summen geheim, wobei im Fall des Game Pass immer eine Summe von 5 bis 10 Millionen US-Dollar für einen Day One Release spekuliert wird.

„Der Deal war es für einen Monat kostenlos zu machen. Was wir dachten, war, dass wir vielleicht 50.000 Einheiten beim Launch verkaufen würden oder vielleicht hunderttausend; es waren ziemlich kleine Stückzahlen, weil es auch noch nicht so viele PS5 Konsolen da draußen gab […] was für unseren Deal eine Art gute Sache sein würde. Aber weil es auf April verschoben wurde, hatten wir mit Oddworld: Soulstorm das am häufigsten heruntergeladene Spiel auf PlayStation 5. Es näherte sich am Ende des Tages auf fast vier Millionen Einheiten, und so etwas kostenlos, weil sie alle Abonnenten waren. Für uns war es verheerend, aber so funktioniert die Wirtschaft.“

Youtube

Selbst wenn am Ende nur 1 Million User Oddworld: Soulstorm gekauft hätten, ist es ziemlich offensichtlich, dass der PlayStation Plus Deal ein ziemlich schlechter für den Entwickler war. Möglicherweise ein Grund, warum andere dem Day One Release bei dieser Art von Abodiensten lieber aus dem Weg gehen.

Lanning merkt an, dass ein solches Geschäft besser funktionieren würde, wann man eine bestimmte Anzahl zu einem bestimmten Preis absetzt, da man dann auch kalkulieren kann. Bei Oddworld: Soulstorm war es letztendlich aber ein totaler Schuss in den Ofen.

Share this Article
2 Comments
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Checkbox
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
2
0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x