PlayStation VR2 – Unity Panel zum Eye-Tracking, Grafik & mehr online

Wie angekündigt, ist ab sofort das vollständige Unity-Panel zu PlayStation VR2 online, das auf der GDC aufgezeichnet wurde.

Darin spricht Unity vor allem über die technischen Aspekte von PlayStation VR2 und wie man mithilfe verschiedener Technologien die Performance steigern oder neue Gameplay-Elemente erschließen kann.

Einen Punkt, den man dabei erläutert, ist das Foveated Rendering, das bei richtigem Einsatz die Performance erheblich steigern kann. Dahinter steht ein Verfahren, welches das Bild des Betrachters nur im sichtbaren Bereich vollständig darstellt. Alles außerhalb dessen wird mit deutlich reduziertem Aufwand gerendert, was einiges an Performance einsparen kann.

Dazu heißt es vor wenigen Tagen:

„Laut Unity konnte man die GPU Frame Times so um das 2.5-fache steigern, wenn man ausschließlich auf Foveated Rendering setzt. Nimmt man jetzt noch die Eye-Tracking Technologie von PSVR2 dazu, gewinnt man eine 3.6-fach schnellere Performance, sofern man es richtig umsetzt. In verschiedenen Demo-Beispielen war auf diesem Weg eine deutlich gesteigerte Performance erkennbar.“

Was das Eye-Tracking betrifft, sieht man sogar anwenderspezifische Beispiele, etwa ob ein Spieler einen Charakter im Spiel nur anschaut oder zublinzelt, was wiederum dazu genutzt werden kann, um bestimmte Aktionen auszulösen. Dies sieht man in sozialen Interaktionen von Vorteil, um etwa Avatare realistischer darzustellen.

RELATED //  Sony versendet tausende neue Prototypen-DevKits, möglicherweise für PSVR 2

Weitere Themen des Panels sind grafische Aspekte, die neuen Controller, Multiplayer-Entwicklungen und vieles mehr.

TAGGED:
Share this Article
Leave a comment
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Checkbox
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x