Preview: Little Nightmares 2 – Nimm zwei

2017 landeten die Tarsier Studios mit Little Nightmares einen Überraschungshit, der durch einen Mix aus Horror und Jump’n Run in Kombination mit grusel und niedlich viele Fans gewinnen konnte. Mit Little Nightmares 2, das am 11. Februar 2021 erscheint, wird die mysteriöse Geschichte um Six nun in die zweite Runde geschickt. Wir hatten die Gelegenheit, die ersten 90 Minuten von Little Nightmares 2 zu spielen. Ob es sich lohnt, auf Little Nightmares 2 zu warten und was was für Neuerungen es gibt, erfahrt ihr in unserem Preview.

Little Nightmares hatte damals ein recht offenes Ende, das für einen Ohh-Moment sorgte und mehr Fragen aufwarf, als es beantwortete. Was hat es mit den “Erwachsenen” auf sich? Warum ist die Little Nightmares-Welt so trist und was macht Six besonders? Little Nightmares scheint mit diesen Traditionen nicht zu brechen, die Welt ist auch weiterhin recht trist, dunkel und vermittelt kontinuierlich den Eindruck, dass eine neue Bedrohung hinter der nächsten Ecke lauert.

Little Nightmares 2 macht sie wie schon der erste Teil die Angst vor dem Unbekannten zu nutze, die grotesken “Erwachsenen” sind furchtbar missgestaltet und bewegen sich unnatürlich, während die tolle Soundkulisse durch Wind, Rascheln und Geräusche, dessen Ursprung scheinbar unmittelbar Offscreen zu sein scheint, die Atmosphäre weiter unterstreicht. Wer die dichte Atmosphäre des ersten Teils mochte, wird auch diesmal nicht enttäuscht.

Little Nightmares 2

Little Nightmares 2 versetzt euch diesmal in die Rolle von Mono, einem kleinen Jungen, der sein Gesicht unter einer Papiertüte verbirgt. Monos Reise beginnt in einem schaurigen Wald, in dem es nur so vor Bärenfallen wimmelt. Nachdem ein paar der Fallen mit Steinen und Stöcken aus dem Weg geräumt wurden, erreicht Mono das Haus des Jägers, der die Fallen gestellt hat. Hier findet man eine komplett ausgestopfte Familie, die um einen Esstisch arrangiert wurden, inklusive Besteck und Süppchen – eine ganz normale Familie, nichts außergewöhnliches also.

Mono trifft auf Six

Tiefer im Haus trifft er auf ein junges Mädchen – gekleidet in Unterwäsche, hager und verstört, nimmt dies Reißaus. Nach einer kurzen Verfolgung durch das Haus freunden sich die beiden jedoch an und arbeiten fortan zusammen. Gemeinsam bahnt sich das Paar ihren Weg durch das Haus, verschieben Möbelstücke, heben sich gegenseitig über Hindernisse und legen Schalter um, bis sie endlich im Schuppen des Jägers ankommen, der gerade eine obszöne Menge an Tieren häutet.

RELATED //  Little Nightmares II - Launch Trailer & erste Testwertungen

Natürlich verläuft die Flucht nicht ganz glimpflos, der Jäger ist ihnen mit Schritt und Tritt auf den Fersen und schießt wild um sich. Nachdem die beiden ihren Verfolger endgültig losgeworden sind, überqueren sie einen Fluss, auf dessen anderer Seite sie eine heruntergekommene Stadt auf sie wartet.

Vor euch liegt nun eine düstere Schule voller vernachlässigter Räume, tönerne Schüler und eine Lehrerin mit einem viel zu langen Nacken. Kurz nach dem Betreten wird das Duo jedoch getrennt und Mono muss sich allein durch die Korridore der Schule schlagen. Immer wieder wird Mono dabei von Schüler angegriffen, kann sich diese jedoch mit einem Hammer vom Hals halten. Nachdem Mono etlichen Schülern den Schädel eingeschlagen hat, gelingt es ihm seine neue Begleiterin zu befreien.

Wiedervereint machen sich die Beiden auf, die Schule hinter sich zu lassen, müssen dabei aber ein letztes Mal einen der Schüler aus dem Weg räumen – praktisch, dass direkt neben ihnen ein Hammer liegt. Während sich Mono auf den Hammer fokussiert, pirscht sich seine kleine Begleiterin raubtierhaft an das Ziel heran und bringt dies mit bloßen Händen um – besorgniserregend, aber okay. Ein paar Räume weiter findet unsere Begleiterin dann einen gelben Regenmantel, streift diesen über und bestätigt damit, dass sie Six aus Little Nightmares ist.

Little Nightmares 2

Während sich Little Nightmares ausschließlich im Bauch eines Riesen Schiffs, dessen Besatzung und den Kreuzfahrern beschäftigte, scheint es so, als ob Little Nightmares 2 einen deutlich ausschweifenderen Blick auf die Welt Spielwelt werfen wird. Ob wir abseits der Stadt noch weitere Örtlichkeiten besuchen, ist nicht klar, mit Sicherheit werden wir aber mehr Bewohner und Schauplätze zu Gesicht bekommen.

Das man von einem NPC begleitet wird ist dabei die größte Änderung von Little Nightmares 2. Zusammen mit seinem Partner löst man Rätsel, schiebt Stühle, fängt diesen bei Sprüngen oder lenkt einen der grauenvollen “Erwachsenen” ab, während der Partner die Zeit nutzt, um einen Gegenstand zu stehlen oder einen Schalter umzulegen. Da es sich bei dem NPC um Six handelt und diese nicht gänzlich ungefährlich ist, bleibt abzuwarten in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt.

Little Nightmares 2 erscheint am 11. Februar 2021 für PlayStation 4 & 5, Nintendo Switch, Xbox One, X, S und PC.

Ersteindruck: sehr gut!