PS Vita – Man glaubt an die Plattform, hat aber nichts auf dem Schirm

Während Sony mit Vollgas auf ihre nächste Plattform PlayStation VR zusteuert, kommt in regelmäßigen Abständen auch die Frage nach der PS Vita auf. Tot ist die Plattform zwar nicht, wirklich optimistisch sieht es innerhalb der eigenen Studios von Sony aber auch nicht aus.

Aktuell geäußert hat sich hierzu Christian Phillips, Head of Sony San Siego Studios, die derzeit den Top-Down Actiontitel Kill Strain für PS4 entwickeln. Laut Phillips hat man derzeit zwar keine Projekte für PS Vita in Arbeit, glaubt aber fest an die Stärke der Plattform.

„Wir verlassen uns hauptsächlich auf das Remote Play-Feature als einen Weg, um die Plattform zu unterstützen. Wir schauen uns das natürlich regelmäßig an und wägen die Optionen ab. Das Studio hat die Plattform zuvor mit ModNation Racers für PS Vita unterstützt.“

Sony selbst hatte vor einiger Zeit verkündet, dass man zukünftig keine Triple-A Produktionen mehr für PS Vita starten wird. Stattdessen überlässt man dieses Feld den Third-Party Publishern, die sich hier auch deutlich engagierter zeigen. Noch in diesem Jahr erscheinen so große Titel wie LEGO Star Wars: Das Erwachen der Macht, Odin Sphere, Grand Kingdom, One Piece Burning Blood oder Stranger of Sword City.

[asa2]B014XZ83KQ[/asa2]

Like It Or Not

0 0