PS4 über 94 Millionen mal verkauft, Sony legt Geschäftsbericht vor

Nach einigen schwierigen Jahren ist Sony weiterhin auf einem guten Weg, wie der aktuelle Quartalsbericht des Unternehmens zeigt. Darin wird erneut ein Milliardengewinn ausgewiesen, ebenso neue Verkaufszahlen der PS4.

Mit Stichtag zum 31. Dezember 2018 wurden somit 94.2 Millionen PS4 Konsolen verkauft, sowie 8.1 Millionen nur in dem vergangenen Quartal (Oktober – Dezember). Trotz des erfolgreichen Weihnachtsgeschäfts sind die Absatzahlen hier wir erwartet etwas rückläufig. Zahlen zur PS3 und PS Vita werden von Sony nicht mehr aufgeschlüsselt. Zuwachs erhält dafür der PlayStation Plus Service mit derzeit offiziell 36.3 Millionen Abonnenten.

Sony weiter in der Gewinnzone

Betrachtet man Sony als Unternehmen im Gesamten, konnte man im Zeitraum Oktober bis Dezember 2018 einen Gewinn von 3.9 Milliarden US Dollar einfahren, aber auch hier ist ein leichter Rückgang zu sehen, der wohl mit auf das PlayStation Geschäft zurückzuführen ist. Das ist jedoch nichts ungewöhnliches, da der Generationssprung zur PS5 unmittelbar bevorsteht.

Für das Geschäftsjahr 2018/19, das am 31. März 2019 endet, hält man dennoch an dem Ziel fest, insgesamt 17.5 Millionen PS4 Konsolen zu verkaufen. Die Marke von 100 Millionen dürfte später in diesem Jahr folgen.