PS4 rund 109 Millionen mal verkauft, neue Zahlen veröffentlicht

Sony hat ihren aktuellen Quartalsbericht vorgelegt und darin noch einmal aktuelle Verkaufszahlen zur PS4 genannt. Demnach kratzt man damit an der Marke von 109 Millionen verkauften PS4 Einheiten weltweit.

Dies schließt alle Absatzzahlen bis einschließlich 31. Dezember 2019 ein, also nochmals eine Steigerung gegenüber den Zahlen, die man noch Anfang Januar auf der CES genannt hatte. Für das gesamte Geschäftsjahr erwartet man indes einen Absatz von 13.5 Millionen Einheiten, wobei der Trend weiterhin klar nach unten zeigt. Die Ziele für das aktuelle Jahr möchte man dennoch erfüllen.

Damit würde man bis 31. März 2020 die Marke von 110 Millionen PS4 Konsolen durchbrechen, was eine beachtliche Zahl ist. Ob man es noch schafft die PS2 in dieser Generation und den Lifetime Sales einzuholen, bleibt weiterhin spannend. Inbesondere der nahende Launch der PS5 dürfte hierbei auf die Bremse treten.

PlayStation Plus & Co.

  • Zum 31. Dezember 2019 gab es 38,8 Millionen PlayStation Plus-Abonnenten, das sind 2,5 Millionen mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (36,3 Millionen).
  • PlayStation 4-Software Verkäufe betrugen im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 81,1 Millionen Einheiten, was einem Rückgang von 6,1 Millionen gegenüber 87,2 Millionen Softwareeinheiten im gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht. 49 Prozent dieser Verkäufe entfielen auf digitale Downloads von Vollpreisspielen, verglichen mit 37 Prozent im Vorjahr.
  • PlayStation VR steht offiziell unverändert bei über 5 Millionen verkauften Einheiten.

Weitere Details zum aktuellen Quartalsbericht werden in Kürze auf der Investorenkonferenz erwartet.