PS5 – Chip-Zulieferer bereiten sich auf größere Produktion vor

Die Zulieferer der möglichen Komponenten für die Next-Gen Konsolen bereiten sich auf größere Bestellungen und Produktionen vor, was zugleich einen möglichen Zeitrahmen der PS5 & Co. abstecken könnte.

So hat die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company damit begonnen, größere Mengen an Chips zu produzieren, die auf dem 7nm Prozess basieren und vermutlich auch in der PS5 zum Einsatz kommen. Dass man größere Mengen davon herstellt, lässt darauf schließen, dass auch große Abnehmer, wie zum Beispiel Sony, Microsoft oder Apple ihre Planungen für die kommenden Monate in Auftrag gegeben haben. Nach eigenen Aussagen befinden sich jedenfalls auch Abnehmer aus der Gaming-Branche darunter.

“Bis Ende dieses Jahres sind mehr als 50 Produkt-Tape-Outs geplant, die von Anwendungen für Mobilgeräte, Server-CPUs, Netzwerkprozessoren, Spiele, GPU, PGA, Kryptowährung, Automotive und AI reichen. Unsere 7nm ist bereits in Serienproduktion.”

Auch wenn Sony hier nicht namentlich genannt wird und es auch keine direkte Referenz zur PS5 gibt, gilt als ziemlich gesichert, dass man auf genau diese Technologie für die nächste Hardware setzen wird, die vermutlich unter AMDs Navi GPU läuft, sowie AMD’s Zen 2 CPU. Beide setzen zumindest auf die 7nm Fertigung.

Was den Zeitrahmen betrifft, spricht man bei der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company von großen Abnehmern in diesem Jahr, sowie sicherlich auch nicht weniger im folgenden darauf. Damit könnte man vermuten, dass die Produktion der PS5 Hardware kurz danach startet. Zieht man frühere Berichte zur nächsten PlayStation heran, scheint 2019 als Produktionsjahr ziemlich realistisch mit einem potenziellen Launch im Jahr 2020. Nach dem Erfolg der PS4 dürfte Sony mit der PS5 wohl mit einer noch größeren Nachfrage zum Launch rechnen, auf die man sich lange genug vorbereiten muss.