PS5 – Hardware-Ankündigung sollte Leaks vorbeugen

Mit der Ankündigung der ersten Hardware-Komponenten der PS5 und der damit offiziellen Bestätigung, dass Sony an der nächsten Generation arbeitet, hat man sicherlich einige überrascht.

Ungewöhnlich ist es natürlich, dass man die Konsole an sich nicht vorgestellt hat, sondern zunächst nur über die groben Pläne spricht. Das hatte auch einen bestimmten Grund, wie der Kotaku Author Jason Schreier zu wissen glaubt. So wollte man damit in erster Linie diversen Leaks vorbeugen, die Sony jetzt erwartet hätte. Außerdem wollte man wohl unbedingt vor Microsoft im Gespräch über die nächste Generation sein, die aller Voraussicht nach erst auf der E3 über die neue Xbox sprechen werden.

Grund ist der, dass man damit begonnen hat, verstärkt Entwickler-Kits zu verteilen, mit denen es so oder so schwierig geworden wäre, alle Infos unter dem Deckel zu halten. Irgendwer hätte mit ziemlicher Sicherheit darüber gesprochen, also hat Sony die Sache lieber selbst in die Hand genommen.

RELATED //  Warum ich nichts an einer PS5 Digital Edition vermisse

Trotzdem wird man noch die ein oder andere Neuigkeit zur PS5 in den kommenden Monaten erwarten dürfen, da die finalen Spezifikationen weiterhin unklar sind. Hierfür wird Sony sicherlich wieder ein spezielles Event planen, das in 2020 erwartet wird. Ebenso rechnet man fest damit, dass auch die PS5 selbst in diesem Jahr auf den Markt kommen wird.