PS5: VR-Spiele basieren auf PS4 Version

Schlechte Nachrichten für diejenigen, die sich einen besonderen Vorteil von der PS5 in Bezug auf VR-Spiele erhofft haben. Diese basieren zunächst auf den PS4-Versionen.

Das bestätigte Sony zumindest im Fall von Hitman 3 und No Man’s Sky, wonach man die PS4 Versionen via Abwärtskompatibilität spielen muss, um sie in VR erleben zu können. Die PS5 kann derzeit noch keine eigenen VR-Spiele vorweisen, wie es dazu heißt.

Ob das für zukünftige Spiele auch gilt, bleibt abzuwarten. Grundsätzlich scheint das VR-Headset inkompatibel zur PS5 zu sein, weshalb auch die neue PlayStation Camera nicht dafür verwendet werden kann. Bereits hier muss man den Umweg über einen Adapter und der älteren PlayStation Camera gehen.

Leistungsvorteile bei VR-Spielen wird es somit wohl also nicht geben, was den Erfolg von PlayStation VR weiter ausbremsen dürfte. Bis es zu einem Nachfolger dessen kommt, wird es laut Sony auch noch einige Jahre dauern, das nicht vor 2022 zu erwarten sei.