PS5 wird laut Entwicklern weiterhin Discs unterstützen, auch wenn sie unpraktisch sind

Auch wenn es derzeit noch keine handfesten Details zur PlayStation 5 & Co. gibt, gehen Entwickler weiterhin davon aus, dass die nächste Generation auf Blu-ray Discs setzen wird, auch wenn sie irgendwie unpraktisch sind.

Hierzu geäußert hat sich jetzt Marc-André Jutras, der Technical Director of Cradle Games, der seine Vermutung auf folgende Umstände stützt. Zum einen verfügt nicht jeder und überall über unbegrenztes Internet, während die Spiele der kommenden Generation wohl noch größer ausfallen dürften, als es jetzt schon der Fall ist. Auf der anderen Seite könnte man sich eine optionale Konsole vorstellen, die etwas günstiger ist, dafür aber ohne Disc-Laufwerk daher kommt. Berichte zu diesen Plänen gab es erst kürzlich über Microsoft. Des Weiteren sieht er auch den Handel als starke Kraft, die eine Konsole ohne Disc-Laufwerk schlichtweg boykottieren könnten, da diese in erster Linie nur mit den Spielen Geld verdienen, die sie dann logischerweise nicht dazu verkauften könnten.

Cartridge als mögliche Lösung

Auf der anderen Seite sieht man aber auch zunehmende Probleme mit Discs, da dessen Produktion aufwendig und zeitraubend ist, sowie Lade- und Installationszeiten immer länger werden. Als Option könnte man sich hier Flashspeicher wie Cartridges vorstellen, die deutlich schneller gelesen und beschrieben werden können. Dem gegenüber stehen dann allerdings auch wieder die Kosten, wenn man nur zurückblickt, wie schnell sich der Anspruch an Speicherkapazitäten in den letzten zwei Jahren erhöht hat. Diese Problematik lässt sich  womöglich auf Zeit und mit anderen Technologien kompensieren.

Man wird vermutlich also darauf wetten können, dass die PS5 und nächste Xbox wieder auf Blu-ray Discs setzen wird, die mit noch höheren Kapazitäten ausgestattet sind. Aktuell setzten die PS4 und Xbox One auf maximal 50GB Scheiben.