PSN Cards & Co. so beliebt wie nie

Mit der fortschreitenden Digitalisierung und den aktuellen Umständen wie dem Lockdown in vielen Ländern, zeigen sich PSN Cards und Guthaben-Karten so beliebt wie nie zuvor. Auch Käufer der PS5 Digital Edition müssen zwangsweise nun mehr darauf setzen.

Dieser Trend macht Guthabenkarten für die unterschiedlichsten digitalen Plattformen als Weihnachtsgeschenk immer beliebter, wie der Bundesverband GAME feststellt. Sie lassen sich vorrangig online kaufen und können nach der Bescherung direkt und auch digital eingelöst werden.

psn cards stats

Während 2019 noch 8,5 Millionen Deutsche planten, Guthabenkarten zu Weihnachten zu verschenken, sind es in diesem Jahr mehr als 19 Millionen Menschen und damit mehr als doppelt so viele. Danach sind Games die beliebteste Kategorie bei den Guthabenkarten: Insgesamt planen mehr als 5,5 Millionen Menschen, Games-Guthaben zu diesem Weihnachtsfest zu verschenken. Eine deutliche Steigerung zum Vorjahr: 2019 waren es noch etwas mehr als 3,5 Millionen Menschen. Auf Platz zwei folgen Guthabenkarten für Filme beziehungsweise TV-Serien, die 5,3 Millionen Menschen planen zu verschenken. Platz drei nimmt hauchdünn Guthaben für E-Books (5 Millionen Menschen) noch vor Musik (5 Millionen Menschen) ein.

„Guthaben für Download-Plattformen und Online-Dienste rund um Games, Filme und E-Books werden in diesem Jahr millionenfach unter Weihnachtsbäumen in Deutschland liegen. Nicht nur der Trend zu Online-Mediendiensten treibt diese Entwicklung an, sondern auch der Lockdown rund um das Weihnachtsfest. Die Guthabenkarten können nicht nur digital gekauft, sondern auch online eingelöst werden. Damit ermöglichen sie in Zeiten von Corona gute und sichere Unterhaltung“, sagt game-Geschäftsführer Felix Falk.

Sparen mit PSN Cards

Aus dem Verkauf von PSN Cards hat sich inzwischen ein ganzer Markt entwickelt, da diese nicht nur mehr vom Hersteller selbst herausgegeben werden. Plattformen wie Gamivo haben sich auf digitale Guthabenkarten spezialisiert und bieten diese in einer Art Bieterwettbewerb teils deutlich unter dem ausgestellten Wert an.

RELATED //  Offiziell: PlayStation Store für PS Vita & PS3 wird eingestellt (Update)

50 EUR PSN Cards bekommt man hier im Schnitt für 40 EUR, ebenso sämtliche andere Volumen, die mehr ausschütten, also man dafür bezahlt. Wir persönlich ordern da öfters PSN Cards und sind bislang mehr als zufrieden, auch was die Sicherheit und Legitimierung bei der Abwicklung betrifft.

Auf Dauer spart man dabei erhebliche Summe, insbesondere vor dem Hintergrund der teuren Spiele im PlayStation Store.