Remothered: Broken Porcelain – Realistischer Ansatz soll Spannung garantieren

Anders als in vielen Genre-Vertretern, setzt der Horrortitel Remothered: Broken Porcelain von Stormind Games auf einen ultra-realistischen Ansatz. Die Idee dahinter soll die Spannung permanent hoch halt – wie im echten Leben.

Das erklärt Stormind Games Founder und CEO, Antonio Cannata, in der aktuellen Ausgabe der Official PlayStation Magazine. So stehen einen als Spieler meist nur Dinge zur Verfügung, die man auch tatsächlich in einer solchen Umgebung finden würde, vergleichbar mit realen Situationen. Um es grob auszudrücken: ein Laserschwert in einem alten verlassenem Haus ist eher unwahrscheinlich.

Mit Taschenmesser und etwas Draht wie bei McGyver wird man aber auch nicht zurückgelassen. Alles was man zum Überleben braucht, wird in Remothered: Broken Porcelain vorhanden sein, plus der eigene Verstand.

„Im Vergleich mit anderen Stealth-Games, wo man sich auf futuristische Waffen verlassen kann, möchten wir in Remothered näher an der Realität bleiben,“ so Cannata. „Die Spieler müssen die Vorteile von dem nutzen, was sie finden, und zusammen mit ihrem Mut, wird es dabei helfen zu überleben.“

Ziel ist es, dass der Spieler dasselbeGefühl hat, als wenn er in einer vergleichbaren Situation im realen Leben sei und was ihm in diesem Moment passiert.

„Das Element der Spannung wird dadurch erreicht, dass es im Spiel wie in der Realität sein wird, und die Realität ist meist unvorhersehbar, wo man sich auf seine Fähigkeiten verlassen muss, wenn einen das Böse umgibt. Ich denke, dass Horror als Genre sehr nützlich sein kann, um den Horror zu erklären, der einem auch im richtigen Leben begegnet.“

Remothered: Broken Porcelain erscheint am 25. August 2020.