Resident Evil 3 Remake ohne Mercenary Mode & weitere Infos

Zum ‚Resident Evil 3 Remake‘ sind jetzt weitere Infos veröffentlicht worden, die diesmal auf dem OPM Magazine stammen. So bestätigt man darin unter anderem den Wegfall einiger Features, aber auch Verbesserungen gegenüber dem Original.

Folgende Infos stammen heute aus dem OPM:

  • Der Mercenary Mode wurde gestrichen, der damals einen actionlastigen Bonus darstellte, in dem es einfach nur darum ging, alles zu beseitigen, was euch im Weg stand.
  • Die Live Selection wurde ebenfalls gestrichen, mit der man an einem individuellem Punkt in der Story einsteigen konnte.
  • Die KI von Nemesis wurde verbessert und basiert nun auf Tyrant aus dem Resident Evil 2 Remake, die nochmals angepasst wurde. Im Ergebnis ist sein Verhalten weniger gescriptet.
  • Die beiden Remakes sind diesmal stärker miteinander verbunden, als es die Originalspiele waren. Dies hängt damit zusammen, dass sich die Spiele teils zeitlich überlagern. Mehr möchte man nicht verraten.
  • Raccoon City erscheint nun deutlich größer und lässt sich auch umfassender erkunden. Auch räumt man dem Spieler mehr Freiheiten ein, auch wenn sich nicht pauschal jedes Gebäude betreten lässt.
  • Das Sound-Design wurde überarbeitet, da dies als eine der wichtigsten Komponenten in Horrorspielen gilt und oftmals nicht genug Aufmerksamkeit bekommt. Diesmal ist es ein wichtiger Aspekt des Gameplays.
  • Es gibt diesmal keine multiplen Enden, stattdessen konzentriert man sich auf das eine durch das Script bestimmte Ende. Mit ein Grund, warum die Live Selection ebenfalls gestrichen wurde.

Resident Evil 3 erscheint am 3. April 2020. Als Vorbestell-Bonus ist bei teilnehmenden Händlern das Classic-Costume-Pack erhältlich, das originale Designs und Frisuren für Jill Valentine und Carlos Oliveira beinhaltet.