Rocket League – Cross-Platform Parties auf 2019 verschoben (Update)

Seit geraumer Zeit arbeitet Entwickler Psyonix an einer Lösung, damit alle Spieler, unabhängig von ihrer Plattform miteinander ‚Rocket League‘ spielen können.

Da es vor allem Sony ist, die sich beim Cross-Platform Play quer stellen, arbeitet Psyonix nun an den Cross-Platform-Parties, die alle Spieler miteinander verbinden sollen. Zwischen PS4 und PC ist zusätzlich aber auch das Cross-Play möglich.

Das System nennt sich nachher ‚RocketID‘, mit der man eigentlich schon vergangenen Monat starten wollte. Wie man jetzt allerdings mitteilt, verschiebt sich das Ganze weiter verschieben, wie es in einem Statement dazu heißt:

„Wie in unserem Sommer-Roadmap-Update dargelegt, war es unser Ziel, die RocketID im September zu veröffentlichen, aber wir haben die schwierige Entscheidung getroffen, es weiter zu verschieben und sie in ein zukünftiges Update aufzunehmen. Wir möchten sicherstellen, dass die RocketID vor der Veröffentlichung auf allen Plattformen einwandfrei funktioniert, und diese zusätzliche Zeit sorgt dafür, dass ihr mit Freunden auf verschiedenen Plattformen spielen können.“

Weitere Details zu den Cross-Platform Parties und der weiteren Sommer Roadmap gibt es auch auf der Seite von Psyonix.

(Update)

In einem weiteren Statement heißt es heute, dass nicht vor 2019 mit dem Feature zu rechnen sei:

„Unser Ziel war es, RocketID vor Ende 2018 zu veröffentlichen, aber wir haben die schwierige Entscheidung getroffen, die Veröffentlichung bis Anfang 2019 zu verschieben.“

Es gibt allerdings auch eine gute Nachricht, nachdem Sony nun auch das Crossplay auf der PS4 gestattet. So gibt dies dem Entwickler die Möglichkeit, der RocketID noch einige zusätzliche Dinge hinzuzufügen. Bis dahin bittet man weiter um Geduld.