Roto VR – Erster Gaming-Sitz für VR-Headets ab Juli verfügbar

Wenn neue Technologien wie VR auf den Markt kommen, dann mischen auch die Zubehörhersteller immer ordentlich mit und haben hin und wieder spektakuläre Produkte zu bieten. Roto VR scheint eines davon zu sein, der erste Gaming-Sitz, der im Hinblick auf die VR-Headsets entwickelt wurde und auch für Zuhause tauglich scheint.

„95 Prozent der VR Erfahrungen sind für sitzende User gedacht,“ sagte Elliott Myers, CEO at Roto VR. „Roto VR transformiert nun das peinliche Sitz VR-Setup in eine völlig immersive, sich „endlos drehende“ Erfahrung, inkl. motorisierender Drehungen, keine störenden Kabel, Double Rumble Effekt und vieles mehr.“

Roto VR vereint dabei über 20 unterschiedliche Technologien in sich und Jahre an R&D Forschung von erfahrenen Teams aus Technologie und Industrie Professionals.

Roto VR Features:

  • Erfahrung mit 360 Grad Drehungen und der virtuellen Realität ohne Kabelsalat
  • Motorisierte Features verbessern und transformieren alle Arten von VR
  • Roto VR HeadTracker ermöglicht 360 Drehungen und Erkundungen
  • Fühle die Erfahrung mit Roto VR Simulator Double Rumble Packs
  • Accessoires mit dem Roto VR Table und Touch Pedals
  • Full HD Kompatibel und Update-fähig
  • Probleme mit Motion Sickness werden den Bewegungen in der realen Welt angepasst
  • Interne Tracking-Komponenten bieten unabhängige VR-Erfahrungen
  • Erlebe Gravitation-Präsenz in der virtuellen Welt
  • Mit allen VR Headsets kompatibel

Roto VR erscheint diesen Juli zum Preis von 499 US Dollar und kann über die offizielle Homepage vorbestellt werden.

MMOne Project Status unklar

Vor etwa einem Jahr machte in diesem Bereich das MMOne Project mit einem noch spektakuläreren VR Sitz auf sich aufmerksam, von dem seitdem jedoch nicht mehr zu hören war. Zwischenzeitlich äußerte sich lediglich Ubisoft dazu, dass man dieses Vorhaben verfolge, ob es allerdings jemals zu einer kommerziellen Umsetzung für Zuhause kommt, war schon damals fraglich. Das MMOne Project wäre wohl eher für große Events wie der gamescom gedacht, alleine aus finanzieller Betrachtung.