Home News Sony beendet die Zusammenarbeit mit SuperBot Entertainment
Sony beendet die Zusammenarbeit mit SuperBot Entertainment
1

Sony beendet die Zusammenarbeit mit SuperBot Entertainment

1

Nach nur einem Spiel – PlayStation All-Stars: Battle Royal – beendet Sony die Zusammenarbeit mit dem Entwickler SuperBot Entertainment.

Das Spiel wird zwar weiterhin unterstützt, alle DLCs werden nun aber von internen Studios entwickelt. In einem kurzen Statement von Sony heißt es:

„Wir hatten eine positive Zusammenarbeit mit diesem talentierten Studio und wünschen dem Team den besten Erfolg bei ihrem nächsten Versuch. PlayStation All-Stars: Battle Royal und alle zukünftigen DLC Releases werden vollständig von den Santa Monica Studios gehandelt.“

Auch von SuperBot gibt es ein Kommentar, die ebenfalls nur Gutes über Sony berichten können.

„SuperBot Entertainment kann bestätigen, dass die Beziehungen mit SCEA im Guten endeten. Wir sind extrem dankbar die Möglichkeit gehabt zu haben, mit Sony an PlayStation All-Stars: Battle Royal zu arbeiten und sind sind stolze auf unsere Arbeit.“

SuperBot wird sich nun auf das nächste Projekt stürzen, das ihre Leidenschaft für Spiele widerspiegeln soll. Erst vor Kurzem kam es bei SuperBot zu Entlassungen, was nach Beendigung eines Projekts allerdings nichts ungewöhnliches ist.

Sony Computer Entertainment
Preis: EUR 14,50
10 neu von EUR 14,5015 gebraucht von EUR 6,59
bei amazon.de kaufen

Comment(1)

  1. Nun ja, wenn man mal ehrlich ist, war All-Stars glaube ich kein großer kommerzieller Erfolg für Sony und das Studio somit abgehakt.

    Hätte sich das nun auf Anhieb drei Millionen Mal verkauft, hätte Sony wie immer versucht das Studio an sich zu binden, so wie sie es immer gemacht haben.

    Das klingt für mich nach Höflichkeitsfloskeln „Danke, aber Nein Danke!

    Und SuperBot sagt ja schon, dass sie zumindest stolz auf das Spiel sind. Und die anderen? „bei ihrem nächsten Versuch“ hört sich schon voll abwertend an und auch sonst wird kein Wort über das Spiel an sich verloren. Glücklich sein klingt anders.

Comments are closed.