Sony zuversichtlich, mehr PS5 Konsolen im laufenden Jahr abzusetzen

Nachdem Sony die ursprünglichen Absatzziele des abgelaufenen Geschäftsjahres in Bezug auf die PS5 verfehlt hat, blickt man optimistisch auf das aktuelle Geschäftsjahr, das im März 2023 endet.

Das sagte Chief Financial Officer Hiroki Totoki in der anschließenden Investorenkonferenz, wo man das Ziel von 18 Millionen PS5 Konsolen nannte, die man bis Ende März 2023 verkaufen möchte. Diese Zahl deutet man aus den aktuellen Produktionskapazitäten und der erwarteten Entwicklung in den kommenden Monaten.

Schwierigkeiten bereiten nach wie vor die Corona-Pandemie speziell in Asien, die weiterhin ganze Fabriken lahm legt, sowie auch die logistischen Auswirkungen darauf. Dennoch sei das Ziel erheblich höher gesteckt, als zuletzt, wo man nur 11.5 Millionen Einheiten über das Jahr verteilt absetzen konnte. Sollte man das Ziel erreichen, stünden am Ende 37.3 verkaufte PS5 Konsolen weltweit.

„Wir fühlen uns sehr wohl damit, im Geschäftsjahr 2022 18 Millionen Einheiten erreichen zu können,“ so Totoki.

Sony

Dennoch ist man sich bewusst, dass die Krise nicht vorbei ist und Lieferengpässen weiterhin auftreten werden. Was das gesteckte Ziel von 18 Millionen PS5 Konsolen betrifft, ist man aber zuversichtlich, die entsprechenden Komponenten reserviert zu haben. Knapp bleibt es dennoch, was sich auf die spontane Versorgung auswirken kann.

RELATED //  Sony PlayStation sägt den stationären Handel ab, zahlreiche Entlassungen

Investitionen in Inhalte & Services

Da die Hardware alleine wenig nutzt, steigert man parallel dazu auch in die Investitionen in entsprechende Inhalte, in die First-Party Studios, sowie die Ausweitung eigener Produktionen auf mehrere Plattformen. Die Erwartungen an die eigenen Spiele sind enorm hoch, die man so vielen Spielern wie möglich zugänglich machen möchte.

Gleichzeitig wird man die Investitionen in neue Inhalte und in die First-Party Studios steigern, aus denen man dann ebenfalls hohe Einnahmen erwartet. Dazu gehören auch Investitionen in das neue PlayStation Plus, das aus Sicht der Qualität verbessert wird und leichter zugänglich ist. Der neue Dienst startet hierzulande im Juni.

In Bezug auf neue Akquisitionen verrät Sony nicht, was als nächstes auf dem Plan steht. Zuvor wurden aber erhebliche Ausgaben für Übernahmen eingeplant, einschließlich für Bungie. Spekuliert wird außerdem die mögliche Übernahme von Square Enix, entweder als Publisher insgesamt oder einzelne Studios.

Share this Article
Leave a comment
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Checkbox
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x