Special: PS4 SSHD für mehr Boost & Speicherplatz (Update)

In der Vergangenheit haben wir schon das ein oder andere mal über die Vorteile eines Speicher-Upgrades eurer PS4 berichtet. Sony selbst veröffentlichte hier schon offizielle Tutorials, wie ihr noch mehr Geschwindigkeit und Speicherplatz aus eurer Konsole herausholen könnt.

Jetzt, wo zu Weihnachten wieder viele PS4 Konsolen einen neuen Besitzer gefunden haben, möchten wir dieses Thema noch einmal aufgreifen und euch zeigen, wie ihr für relativ wenig Geld mehr aus eurer PS4 herausholt. Das Stichwort hier heißt weiterhin SSHD, eine Hybridlösung aus SSD und HDD, die sich vor allem aus preislicher Sicht und der Performance bewährt hat. Zwar fallen die Preise für reine SSDs auch weiterhin stetig, um dabei aber auf eine vergleichbare Speicherkapazität zu kommen, muss man immer noch ein kleines Vermögen investieren.

Speziell unter PS4 Besitzern steht der Hersteller Seagate ganz hoch im Kurs, der diesen Trend unter Konsoleros aufgegriffen hat und verstärkt Marketing in diesem Bereich betreibt. Die Seagate SSHDs verfügen über die Geschwindigkeit einer Solid State Drive (SSD) und die Kapazität einer Festplatte (HDD). Damit bieten sie eine Verbesserung der allgemeinen Reaktionsfähigkeit um 20 Prozent im Vergleich zu früheren Generationen.

Mit einer Kapazität von 500GB bis 1TB (Laptop SSHD) und 1TB bis 4TB (Desktop SSHD) verfügen sie über ausreichend Platz, um Rich-Media-Inhalte wie Spiele oder High-Definition-Videos ohne Einbußen hinsichtlich Leistung oder Reaktionsfähigkeit herunterzuladen, zu speichern oder zu streamen.

Der Star unter den PS4 Besitzern ist die 1TB Version, wobei es vereinzelt Berichte gibt, dass man auch größere Versionen verbaut hat und keinerlei Probleme dabei beobachten konnte. Zu beachten ist lediglich, dass die Spezifikationen nicht zu sehr von denen der Originalfestplatte abweichen, insbesondere die Bauhöhe und Abmessung von 2,5 Zoll müssen identisch sein. Was die Drehgeschwindigkeit zwischen 5400rpm und 7200rpm angeht, scheint eher eine Glaubensfrage zu sein. Während die einen die höhere Hitzeentwicklung als kritisch betrachten, sehen andere kaum Unterschiede beim Lesen und Schreiben derer. Wohl mit ein Grund, warum viele bei den 5400rpm bleiben. Letztendlich muss das wohl jeder für sich entscheiden oder unterschiedliche Konfigurationen ausprobieren.

Hat man sich für eine SSHD entschieden, geht es an den Austausch der Festplatte (SSHD). Hierzu möchten wir noch einmal auf den Blog Post von Sony verweisen, die anhand von Bildern anschaulich zeigen, wie ihr den Austausch des Speichers in eurer PS4 mit wenig Aufwand bewältigt.

Wichtig! Um eure Savegames und persönlichen Einstellungen der PS4 zu sichern, nutzt am Besten die PlayStation Cloud via PlayStation Plus oder einen externen Speicher. Spiele und Updates nach der Einrichtung einfach neu Laden und Installieren (einfachste Weg). Ihr werdet schnell die Unterschiede zwischen der Standard Festplatte und einer SSHD merken, vor allem bei der Installation von Spielen sowie dessen Performance durch das schnellere Vorladen und Lesen.

Bei der Wahl der richtigen SSHD legen wir euch folgendes Modell ans Herz, das über das vergangene Jahr leider kaum günstiger geworden ist und weiterhin mit rund 80 EUR zu Buche schlägt. Das Ergebnis wird aber auch euch letztendlich überzeugen.

(Update)

Seagate hat die bisherigen SSHDs gegen das Firecuda Modell ersetzt, die es auch bis zu einer Speicherkapazität von 2TB gibt.

[asa2]B01M1UQQT5[/asa2]