Starfield – Next-Gen bedeutet für Bethesda sowohl Hardware, wie auch Gameplay & Co.

Mit ‚Starfield‚ hat Publisher Bethesda auf der E3 in diesem Jahr einen der ersten Next-Gen Titel vorgestellt, auch wenn man spezifische Plattformen noch nicht erwähnt hat. Dafür erklärt man jetzt, was man unter Next-Gen versteht, wobei hier nicht nur die reine Hardware gemeint ist.

So äußerte sich dazu noch einmal Bethesdas Todd Howard auf der Gamelab vergangene Woche, für den Next-Gen auch vieles in Bezug auf Software und Gameplay steht.

„Wie fühlt sich die nächste Generation epischer Einzelspieler-RPGs an?, so Howard. „Welche Systeme werden wir veröffentlichen – welche Hardware-Anforderungen es gibt – oder müssen noch festgelegt werden. Wir treiben es voran. Wir denken sehr, sehr weit in der Zukunft, also bauen wir etwas auf, das mit der Hardware der nächsten Generation umgehen kann. Darauf bauen wir jetzt gerade auf, das ist bei uns im Hinterkopf, aber das bedeutet nicht, dass es auch auf den derzeitigen Systemen nicht existieren würde.“

Laut Bethesda sei Starfield sogar schon in einem spielbaren Zustand, jedoch ist nicht klar, ob es mit seiner ursprünglichen Idee auch tatsächlich auf PS4 und Xbox One umsetzbar ist oder welche Abstriche man dafür machen müsste.

Bis zum Release von Starfield wird man sich so oder so noch ein paar Jahre gedulden müssen und ob dann eine Umsetzung für die aktuelle Generation noch Sinn machen wird, dürfte zu bezweifeln sein.