TEST: FIFA 19 – Mehr als nur ein Kader-Update

ES SPORTS. It’s in the game. Worte, die mittlerweile Legendenstatus erreicht haben dürften. So einfach, und trotzdem lassen sie jedes Jahr die Herzen aller Fußballfans höher schlagen. Denn dann hat die neue Saison bereits angefangen, die Transferfenster sind geschlossen und es fühlt sich fast schon wie das kleine, vorgezogene Weihnachtsfest an, wenn man sieht, wie sich Männer und Frauen aller Altersklassen in den Geschäften tummeln und sich freuen, nun endlich auch selbst in die neue Saison starten zu können. Und dieses Jahr ist die Vorfreude vielleicht noch etwas größer, denn es wird königlich. Auch, aber nicht nur deswegen gehen wir, um es mit den Worten des Bundestrainers zu sagen, mit der högschden Motivation in diesen Test!

Alles anders. Alles neu. Alles CR7.

Was hat die Fußballwelt nicht gestaunt, als bekannt wurde, dass CR7 Real Madrid in Richtung Turin verlassen wird. Der Mann, der mit dem spanischen Top Club die Champions League dreimal in Folge gewinnen konnte, steht nun im Norden Italiens im Fokus. Doch nicht nur dort, auch bei “FIFA 19” dreht sich zunächst alles um CR7. Mal davon abgesehen, dass sein Konterfei das Cover ziert, starten wir nach der Installation direkt ins Champions League Finale, welches Juve mit seinem neuen Superstar auf dem Platz und mit einem Abbild in seiner Fankurve gegen Paris Saint-Germain bestreitet. Nach dem Spiel werden euch die empfohlenen Einstellungen, bezogen auf Schwierigkeitsstufe und anderer Optionen, vorgeschlagen, welche ihr jedoch dann oder auch noch später individuell anpassen könnt. Und nun geht’s richtig los.

FIFA19_TimedFinishing_Gen4

Es wird königlich

Wie oben bereits kurz angeschnitten, hat EA dieses Jahr auch endlich die Rechte für die UEFA Champions League erworben. Alle Fans des Karrieremodus werden sich sehr darüber freuen. Endlich ist die Zeit gekommen, den höchsten internationalen Clubwettbewerb genießen zu können, vorbei die Zeit des Champions Cup. Die Königsklasse wird im neuen FIFA auch entsprechend zelebriert: Hymne, realistische Animationen und Wolff-Christoph Fuss zusammen mit Frank „Buschi“ Buschmann on fire! Doch das ist noch nicht alles. Zur Feier dieser Neuerung hat EA einen ganz eigenen Champions League Modus implementiert, vergleichbar mit den WM oder EM Games. Es ist wie ein eigenes, bereits voreingestelltes Turnier, welches auch noch u.a. bei der Teamauswahl dem Spieler die totale Einstellungsfreiheit erlaubt. Es stellt sich nun nur noch die Frage: mit welchem Verein setzt ihr euch die Krone Europas auf?

FIFA Ultimate Team

Natürlich darf auch in diesem Jahr FUT nicht fehlen! Wir waren gespannt, wie und ob EA die Balance zwischen Pay to Win und ehrlicher, guter Managerarbeit ausbalanciert. Denn seit Jahren regiert, wie so oft, auch bei FUT das liebe Geld. Dabei ist Ultimate Team die Revolution des Offline-Karrieremodus mit der Chance sein eigenes Team aufzubauen und gegen andere begeisterte Konsolenmanager zu bestehen. Die bittere Erkenntnis: Wer mit den Stars spielen will, muss entweder sehr viel Geld oder noch sehr viel mehr Zeit investieren. Und selbst dann ist dies nicht garantiert. Die Spanne zwischen guten Spielern und solchen, welche den Unterschied machen, ist so eklatant gigantisch, dass ein wahrer Leistungsvergleich für Spieler, die kein weiteres Geld investieren möchten, so gut wie nicht möglich ist. Und somit geht der Traum vom harten Konkurrenzkampf auf dem Weg zu einem Topteam auch in “FIFA 19” nicht in Erfüllung.

Ein weiterer Minuspunkt, der fehlende Online Saison Modus in FUT. Diesen gibt es nur noch als Offline Modus. Neu sind dafür die Online-Division-Rivals, eine Art Onlineversion der Squad Battles, in denen man mit seinem Sieg Punkte sammelt, in verschiedene Ränge aufsteigt und nach Ablauf einer Woche entsprechend seines Ranges Belohnungen erhält, die sich durchaus sehen lassen können. Hier winken nicht nur große Coinsummen, sondern auch Special Packs, angefangen mit dem Jumbo-Goldpack bis hin zum Mega-Spielerpack. Dieser Modus bietet, genau wie sein Offline-Pendant „Squad Battle“, die Chance, zumindest ein wenig mit denen mitzuhalten, die eher auf den Einsatz barer Münze setzen. Abgerundet wird FUT mit anderen bekannten Elementen, wie dem nach wie vor sehr interessanten Transfermarkt, einer Offline-Saison und den Squad Building-Challenges, in denen wir ungeliebte Spieler zumindest irgendwie sinnvoll einsetzen können.

Ein Torwart wie auf einer Eisenbahnschiene

Das Gameplay in “FIFA 19” ist durchaus interessant. Während unvorhersehbare Dinge wie Abpraller oder Pressschläge sehr realistisch gehalten völlig unberechenbar ausgehen könnten, irrt unser Torwart leider teilweise immer noch völlig unbeholfen und statisch durch den Strafraum. Auch bei manchen Abwehraktionen sehen die Verteidiger mehr als schlecht aus. So bleibt es wohl für immer ein Rätsel, was die KI in gewissen Momenten vor hat. Besonders schön ist es aber immer dann, wenn aus dieser Unbeholfenheit auch noch ein Gegentor fällt. In “FIFA 19” rückt das Mittel der Flanken wieder mehr in den Vordergrund. So sind Angriffe über den Flügel mit einer guten Flanke sehr gefährlich, weshalb ein kurzer Blick vorher in den Strafraum unbedingt zu empfehlen ist. Denn die Flanke muss gut platziert und getimed sein, da sie sonst leicht von den Verteidigern abgefangen wird. Die Bewegungen sind gewohnt flüssig und realitätsnah. Auch die Zweikämpfe am Boden und in der Luft sowie gefoulte Spieler fallen bzw. bewegen sich sehr gut. Ebenfalls positiv ist das Spielverhalten insgesamt. So wird ein Pass, welcher um 180 ° gegen die Laufrichtung gespielt werden soll, sehr schlecht ausgeführt. Pässe in Laufrichtung hingegen, soweit es die Werte des Spielers zulassen, sehr gut. Auch wichtig ist, den starken und schwachen Fuß des Spielers beim Pass oder Schuss im Hinterkopf zu behalten, denn davon kann auch der Erfolg eines Abschlusses abhängen.

Taktikfüchse aufgepasst

Auch in diesem Jahr bringt EA neue taktische Elemente ins Spiel. Und das sowohl bei den individuellen Anweisungen der Spieler, als auch bei der gesamtmannschaftlichen Grundausrichtung. So können Außenverteidiger jetzt angewiesen werden auch innen zu überlaufen oder zentrale Mittelfeldspieler den Flügel mit abzudecken. Beachtlich sind auch geänderte Inhalte der bereits bekannten Anweisungen. So interpretiert ein Außenverteidiger die „stets hinterlaufen“ Anweisung viel offensiver und intensiver als bisher. Denn damit wird der LV offensiv gefühlt dauerhaft zum LF. Dies ermöglicht auf der einen Seite natürlich mehr Optionen in der Offensive, birgt jedoch in der Defensive erhebliche Gefahren, die nicht zu unterschätzen sind. Ebenfalls ist hier die enorme Laufleistung des Spielers zu beachten. Verfügt er nicht über einen guten Wert in Ausdauer, läuft er die letzten Minuten des Spiels nur noch auf der Felge.

FIFA_19_ALLIANZ_JUVENTUS_GEN4_HIRES_WM

Aber auch Mannschaftstaktisch gibt es neues auszutesten. So können im Offensivspiel u.a. verschiedene Pressingarten, wie z.B. das Pressing nach Ballverlust ausgewählt werden. Defensiv wie Offensiv kann auch festgelegt werden, wie tief, breit, hoch oder eng die Mannschaft agiert. Interessant wird es hier bei den Standards. Da erlaubt EA nun die Einstellung, wie viele Spieler bei Ecken oder Freistößen mit in den Strafraum vorrücken, um somit, je nach Spielverlauf, gut auf Rückstände oder Führungen reagieren zu können. Denn klar ist, je mehr Spieler bei Standards vorne stehen, desto weniger sichern das eigene Tor ab, was die Anfälligkeit bei Kontern steigert. Ein gutes Gespür für die richtige Ausrichtung in den jeweiligen Spielphasen ist somit unabdinglich.

Ohne jede Regel

Neu ist auch der Hausregelmodus. Hier kommt das alte Schulhoffeeling wieder auf, denn hier legt die Regeln selbst fest. Sei es, dass Tore nur noch durch Weitschüsse zählen oder gar keine Fouls mehr gepfiffen werden bzw. der Schiedsrichter keine Karten mehr verteilt. Hier kommen also Hobbybolzer oder Rasen-Rowdys voll auf ihre Kosten. Aber auch für erfahrenen Fifa-Profis bringt der Modus einige Herausforderungen mit sich, da sie vor völlig neue Herausforderungen und Probleme gestellt werden, die ihre bisherige Spielweise mit großer Wahrscheinlichkeit ziemlich ins Schleudern bringen wird. Der Hausregel-Modus ist eine echte Neuheit und bietet endlich nicht nur ein wenig Abwechslung, sondern auch schwächeren Spielern die Chance, endlich mitzuhalten und Spaß am Ganzen zu finden.

Auf dem Weg zur Legende

Der Karrieremodus darf natürlich auch in “FIFA 19” nicht fehlen. Weil der Fokus in diesem Jahr auf anderen Neuerungen lag, hat sich hier nicht wirklich viel im Vergleich zum Vorjahr getan. Zu Beginn der Trainerkarriere kommt die Einladung zu einem Vorbereitungsturnier. und die Verhandlungen bei Spielertransfers laufen wie üblich ab. Beim Training der Spieler zwischen den Spielen sind ein paar neue Übungsformen hinzugekommen und auch bei der taktischen Ausrichtung des Teams sind neue Möglichkeiten gegeben.  So können nun mehrere taktische Ausrichtungen vorab festgelegt werden und diese vor, aber auch während des laufenden Spiels, schnell geändert werden. So kann man schneller auf Spielereignisse, wie eine Führung gegen einen überlegenen Gegner oder einen unerwarteten Rückstand, reagieren. Wie oben bereits erwähnt, ist natürlich nun auch im Karrieremodus die UEFA Champions League implementiert. Damit gibt es nun ein weiteres, äußerst attraktives Ziel auf dem Weg zur europäischen Spitze.

The Journey – die Abenteuer des Alex Hunter

Die Geschichte des Alex Hunter geht auch dieses Jahr wieder weiter. Zusammen mit seiner Schwester, der US-Nationalspielerin Kim Hunter, sowie seinem alten Freund Danny Williams, den es in die englische Premier League verschlagen hat, haben alle drei das gleiche Ziel vor Augen: mit ihrem Team die größten Erfolge einfahren. In “FIFA 19” lassen sich die Storys der drei Charaktere nahezu unabhängig voneinander nachspielen, wobei sich ihre Wege immer wieder kreuzen. Jeder von ihnen erlebt dabei seine eigenen Höhen und Tiefen, wie sie zu einer Profi-Karriere nun mal dazu gehören.

FIFA19_ActiveTouch_Gen4

„The Journey: Champions“ bietet dieses Jahr wieder einen Mix aus Fußball und Telltale-Game. Wir bekommen immer wieder die Möglichkeit, unterschiedlich auf einzelne Situationen zu reagieren und zu antworten, wodurch sich unsere Story ein wenig verändert, anders wahrgenommen und im Match eher angespielt wird oder eben nicht. Immer wieder nehmen auch die vorherigen Teile Einfluss auf die Story, die zwar im Wesentlichen recht stringent verläuft, aber in manchen Zwischensequenzen durch Bezüge auf wichtige Events aus 2018 immer wieder aufgelockert und ansprechend gestaltet wird. Ansonsten hat sich am Karrieremodus wenig verändert: Wir kämpfen uns durch Trainingseinheiten und Spiele, um entsprechend gute, konstante Leistung zu bringen. Schaffen wir das, erkämpfen wir uns einen Platz in der Startelf. Erfüllen wir aber nicht die gewünschten Anforderungen, geht es für uns zurück auf die Bank. Dadurch wird man regelmäßig dazu angehalten, als Hunter, Hunter oder Williams immer sein Bestes zu geben. Die Story ist dabei nach wie vor sehr ansprechend und bietet einige Stunden an Unterhaltung und Herausforderung.

Auf Hochglanz poliert

FIFA steht seit jeher für ein hohes Maß an grafischer und atmosphärischer Glanzleistung. Da macht auch die aktuelle Version keine Ausnahme! “FIFA 19” bietet die gekonnt gelungenen Animationen von Spielern und Arenen, flüssige Bewegungen und tolle Torraumduelle. Auch die Stadionatmosphäre ist sehr ansprechend, sowohl was die reine Darstellung des Stadien angeht, als auch die Animation und Geräuschkulisse der Fans auf den Rängen. Diese agieren zwar nach wie vor als Schwarmintelligenz und heben z.B. alle gleichzeitig den Schal, aber unterstreichen unnötiges Passspiel in der Defensive oder überharte Fouls mit Pfiffen, bzw. gute Aktionen mit Jubel. Wenn dann nach einem Tor auch noch die Spieler in schön anzusehenden Animationen feiern, gibt es auf den Rängen kein Halten mehr. Die Moderationen von Fuss und Buschi oder anderen, internationalen Sprechern sorgen hier für weitere, schöne Momente und eine gute Atmosphäre. Abgerundet wird das ganze durch die UEFA Champions League, bei der alleine die Hymne schon für Gänsehaut sorgt. EA schafft es damit also wieder einmal, in Sachen Grafik und Atmosphäre auf ganzer Linie abzuliefern.

TEST: FIFA 19 – Mehr als nur ein Kader-Update
“Insgesamt bleibt festzuhalten, dass FIFA 19 definitiv kein reines Kader-Update ist! Durch Neuerungen wie die Champions League oder den Hausregelmodus und den bereits vorhandenen Spielmöglichkeiten wie dem Karrieremodus, FUT oder der regulären Online Season bietet EA dem Fußballfan alles, was sein Herz begehrt. FIFA 19 ist nach wie vor das absolute Fußballerlebnis für die Konsole und in diesem Jahr definitiv ein Muss! Der einzige wirkliche, aber kleine Kritikpunkt ist, der überschattete Pay to Win Nachteil für alle anderen Gamer. Aber auch das sollte man sportlich nehmen und sein Bestes geben, dann hat man sich nichts vorzuwerfen. Denn wie Wolff-Christoph Fuss sagen würde: „Bleiben Sie sportlich!“
8.7