TEST: HITMAN – Episode 4 ‘Bangkok’

Willkommen zurück, Agent 47! Ihr Einsatz in Marrakesch war durchweg von Erfolg gekrönt und die politische Lage, sowie das Land kehren, dank ihnen, wieder zur Normalität zurück. Wie wäre es als nächstes mit einem kurzen Urlaub unter der paradiesischen Sonne Bangkok´s? Nun gut, Urlaub zu sagen ist vielleicht etwas übertrieben, denn wenn sie schon einmal vor Ort sind, hätten wir einen neuen Auftrag für sie.

Agent 47, alias HITMAN, ist seit August mit der vierten Episode online, mit der Entwickler IO Interactive und Square Enix wieder zu alter Stärke zurückkehren, mit der einst die Season im März begann. Ja, auch Episode 2 und 3 waren toll, aber das Spiel hatte hier und da mit seinen Problemchen zu kämpfen, die man nun spürbar optimiert hat.

Let´s Rock

Auch in der Episode Bangkok gilt es wieder zwei Ziele auszuschalten, darunter den arroganten Rockstar Jordan Cross, der sich samt kompletter Studioausrüstung und Crew im luxuriösen ‚Club 27‘ niedergelassen hat, um sein neues Album aufzunehmen. Ebenfalls im Fadenkreuz steht der exzentrische Anwalt Ken Morgan, der in einen dubiosen Zwischenfall rund um eine mögliche Ermordung verwickelt ist und zudem im Verdacht steht, die Medien und die Polizei bei der Aufklärung manipuliert zu haben. Nach Ansicht der Klienten haben beide den Tod verdient, weshalb nun erneut Agent 47 ins Spiel kommt.

Mit der Episode 4 wurde auch wieder die eigentliche Mantelstory der aktuellen Season um einen weiteren Clip ergänzt, der nun erstmals erahnen lässt, wie sich das Gesamtkonstrukt am Ende zusammensetzt. Die ICA fühlt sich unterwandert und erkennt zunehmend selbst, dass sie nur ein Teil eines riesigen und politischen Puzzles sind, welche man für die Schmutzarbeit benutzt. Es wird Zeit herauszufinden, wer der Schattenklient ist, der die wirklichen Fäden im Hintergrund zieht.

HITMAN™_20160903125711

Je kreativer, desto tödlicher

Spielerisch präsentiert sich „HITMAN“ auch in dieser Episode in Höchstform und zeigt abermals, dass der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Auch wenn der aktuelle Schauplatz weniger komplex als in Marrakesch erscheint, mangelt es nicht an verrückten Ideen und Ansatzweisen. Im Gegenteil, wird es immer schwieriger an seine Ziele heranzukommen, sodass immer mehr Vorarbeit und ein gutes Timing über den Erfolg entscheiden. Insbesondere die Herausforderung ‚Erschlagen sie die Ziele mit einer Kokosnuss‘ hat zahlreiche Anläufe gebraucht, bis man den Kniff dazu herausgefunden hat. Auffällig ist diesmal auch, dass unsere Ziele kaum mehr alleine unterwegs sind und ständig von irgendwelchen Bodyguards & Co. umkreist werden. Hier bieten sich zwar immer mal wieder die Gelegenheiten an, die einen sehr nahe an das Ziel heranbringen, es bedarf aber immer zusätzliches Wissen, um sie gemäß der Herausforderung auszuschalten. Mehrere Anläufe und gute Ortskenntnisse dürfen dabei nicht fehlen, das passende Equipment sollte von Anfang an mit in die Mission geschmuggelt werden, und auf ein einziges Outfit ist ebenfalls kein Verlass mehr. Bei Erfolg winken natürlich auch diesmal massig neue Gadgets, Outfits, Waffen und Boni, die mitunter sehr nützlich sind.

Nur Gold glänzt so schön …

Auf der technischen Seite hat IO Interactive in den vergangenen Monaten und Episoden mächtig gekämpft, nachdem das Season Debüt die Messlatte aus dieser Sicht bereits extrem hochgelegt hat. Vor allem grafisch war die dritte Episode nicht mehr so ganz das Gelbe vom Ei, bei der man vielleicht etwas zu viel von allem wollte. Bangkok präsentiert sich dafür nun wieder in dem auf Hochglanz polierten Look, den man im Season Debüt so sehr gefeiert hat, natürlich mit seinem ganz eigenen Charme unter der goldgelben Sonne Bangkok´s. Der Club 27 als luxuriöses Hotel Resort, mit einem atemberaubenden Atrium, dem exquisiten Interieur der einzelnen Suiten oder dem tropischen Garten mit Blick aufs Meer lassen die sommerlichen Gefühle noch einmal richtig aufleben. Es ist eine Umgebung, in der man sich auf Anhieb wohl fühlt und die dennoch viele interessante Ecken und Winkel zum Erkunden zu bieten hat.

HITMAN™_20160903124044

Ebenfalls positiv überrascht diesmal die Performance, an der IO Interactive bereits seit der ersten Episode schraubt. Nicht nur, dass das Menü und die Ladezeiten darin nun deutlich flotter von der Hand gehen, auch im Spiel selbst sind kaum noch störende Fehler auffällig, wenn man mal die kleinen Soundaussetzer beim Speichern außen vorlässt. Auch an einst nicht gezählten Herausforderungen wurde nachgebessert, die man zwar noch einmal abschließen muss, dafür aber auch gewertet werden. Die Sache mit den „redigierten Aufträgen“ stellt sich zudem wohl so dar, dass man hierfür seine Instinkte noch weiter schärfen muss und auf eigene Faust herausfinden, was hierfür zu tun ist. Der einzige Hinweis dazu ist und bleibt das Teaser-Bilder oder die Weiten des Internets.

Entwickler: IO Interactive
Publisher: Square Enix
Release: erhältlich
Offizielle Homepage: www.hitman.com

[asa2]B01CTIL37O[/asa2]

TEST: HITMAN – Episode 4 ‘Bangkok’
„Die vierte Episode zu HITMAN präsentiert sich stärker denn je - nicht nur der tropische und zeitgleich schmucke Schauplatz weiß wieder vollends zu überzeugen, auch aus Sicht der Performance läuft das Spiel nun runder als rund. Mit zwei interessanten Zielen im Fadenkreuz stehen auch diesmal wieder jede Menge kreative Möglichkeiten zur Auswahl, diese über die Klinge springen zu lassen, sei es der Tod durch die Kokosnuss, der explodierende Tuk Tuk oder die Torte im Gesicht. Agent 47 spielt auch weiterhin alle Facetten seines Berufes aus, während die Mantelstory langsam aber sicher Formen annimmt. Abgesehen von der gestückelten Erzählung ist es eine der besten HITMAN-Stories überhaupt, die sowohl interessant und neugierig macht, aber auch wahnsinnig reif und erwachsen wirkt – wie ein echter Bond eben!“
9.3
TAGGED:
Share this Article
Leave a comment
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Checkbox
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x