TEST: Kingdom Hearts HD 1.5 ReMIX

Seitdem Kingdom Hearts einen bahnbrechenden Erfolg bei seiner Veröffentlichung für die PlayStation 2 im Jahre 2002 hingelegt hat, erschienen für die verschiedenen Titel immer neue Ableger. Um das Ganze nun etwas kompakt zusammenzufassen, bringt Square Enix mit „Kingdom Hearts HD 1.5 ReMIX“ die ersten drei Teile hübsch aufpoliert auf die PlayStation 3. Neben dem Director’s Cut vom ersten Teil gibt es auch noch den ursprünglich für Gameboy Advance entwickelten Teil „Chain of Memories“ und den Nintendo DS Titel „358/2 Days“ als Zusammenstellung aller Zwischensequenzen.

Doch kann der Titel auch noch nach so langer Zeit begeistern und so das Warten auf Teil 3 ein bisschen verkürzen?

„Kingdom Hearts:Final Mix“:

Das ursprüngliche „Kingdom Hearts“ erzählt die Geschichte des jungen Sora’s, der gemeinsam mit seinen Freunden Riku und Kairi auf einer Insel mitten im Nirgendwo lebt. Die drei haben den Plan, mit einem selbstgebauten Floß neue Welten zu erkunden und zahlreiche Abenteuer zu erleben. Als ein Sturm aufzieht und seltsame Geschöpfe, sogenannte „Herzlose“ die Welt der Freunde angreifen und zerstören, wird das Trio getrennt. Damit beginnt Sora’s Reise durch die verschiedensten Disney-Welten, von Herkules über Aladin bis hin zu Ariel der Meerjungfrau. Unterstützt von Donald und Goofy hat das Team sein Ziel genau vor Augen: Riku, Kairi und König Mikey ausfindig machen und die Armee der Herzlosen vernichten.

kh1Die Final Mix Edition, die bisher nur im asiatischen Raum erschienen ist, bietet ein paar neue Bossgegner, 3 Schwierigkeitsgrade, mehr Waffen, neue Gegenstände und noch ein paar andere Verbesserungen. Dadurch wird das Spiel selbst für erfahrene Fans der Serie zu einem neuen Erlebnis. Leider wurde auf die hervorragende deutsche Synchronisation verzichtet, weshalb das ganze Spiel in englischer Sprache mit deutschem Untertitel ausgeliefert wird.
Die Grafik wurde auf schicke 1080p überarbeitet und sieht dabei wirklich gut aus, auch wenn Umgebung und Charaktermodelle teilweise etwas kantig wirken, für ein HD-Remake aber hochwertig und sehr überzeugend. Schatten und Texturen wurden aufpoliert und brauchen sich nicht verstecken.

Die Atmosphäre ist wirklich umwerfend und glänzt mit vielen Details zu den jeweiligen Welten. So passen sich etwa Outfit oder Gegner dem aktuellen Level perfekt an. Schnell wird man an die einzelnen Figuren und ihre Schicksale gefesselt. Das Gameplay und die Steuerung prägen sich schnell ein, auch wenn letzteres für heutige Verhältnisse ungewohnt ist. Gut fügen sich auch die zahlreichen Minispiele ein, die in ihrer Vielfalt von Wettrennen über eure Heimatinsel bis hin zu Turnieren in der Arena des Olymps reichen. Auch die Kamera wurde überarbeitet und bietet nun meistens einen besseren Überblick über das Feld. „Kingdom Hearts: Final Mix“ hat also immer noch das Potential zu begeistern.

„Kingdom Hearts Re:Chain of Memories“:

„Chain of Memories“ setzt direkt am Ende von Teil eins an. Sora, Donald und Goofy werden in das „Schloss des Entfallens“ gelockt, in dem sich die gesamte Handlung abspielt. Alles, was in diesem Gemäuer geschieht, entsteht aus Erinnerungen, weshalb man auch fast nur Welten erforscht, die bereits im Vorgänger erschienen sind. Der Titel bildet eine Brücke zwischen „Kingdom Hearts“ und „Kingdom Hearts 2“, schließt damit einige Storylücken und beantwortet viele Fragen, die keiner der beiden Titel aufklärt. Man erfährt viel über die ominöse „Organisation XIII“ und deren Machenschaften.

kh2Der größte Unterschied besteht im Kampfsystem, dass in diesem Titel auf Karten basiert. Diesen wird eine ganz spezielle Rolle zugeordnet. Sie stellen entweder Angriffe mit dem Schlüsselschwert, Magie oder Partnerangriffe dar, werden aber auch zum Öffnen von Türen benutzt. Je nachdem, mit welcher Karte eine Tür geöffnet wird, besitzt auch der Raum verschiedene Größen und Eigenschaften, wie etwa langsamere Feinde oder höherwertige Belohnungen nach einem Kamp. Dieses einzigartige Kampfsystem ist anfangs gewöhnungsbedürftig, aber schon nach kurzer Zeit eingeprägt.

Auch wenn das Spiel von Gameboy Advance übertragen wurde, merkt man ihm das kaum an. Die Überarbeitung von 2D auf 3D ist gut umgesetzt worden, weshalb man nicht mehr spürt, von welchem System der Titel importiert wurde. Zwar wurden weniger Details und Besonderheiten eingefügt, als in Teil 1, dennoch ist die gesamte Umgebung und die Darstellung sehr ansprechend.

„Kingdom Hearts 358/2 Days“

Den Abschluss der dreiteiligen Sammlung macht „Kingdom Hearts 358/2 Days“, ursprünglich ein Titel für den Nintendo DS. Die Handlung des Titels beginnt ebenfalls kurz nach Ende von Teil eins und führt über „Chain of Memorys“ bis hin zu Teil 2. Er handelt von der Geschichte des jungen Roxas, dem „Niemand“ von Titelheld Sora, der ohne Erinnerungen an seine Vergangenheit in Twilight Town aufwacht und dort von Xemnas als neues, dreizehntes Mitglied der „Organisation XIII“ aufgenommen. Schnell freundet er sich mit seinen Kameraden Axel und Xion an und wird für verschiedene Missionen von Welt zu Welt geschickt, bis Xion und Roxas in das „Schloss des Entfallens“ geschickt werden, dem Handlungsort von „Chain of Memories“.

kh3Anders als die anderen Teile der Sammlung, wurde das gesamte Spiel zerpflückt, sodass nur noch die Zwischensequenzen übrig geblieben sind. Versehen mit ein paar Textabschnitten wird die Story als eine Art Film gezeigt, und erzählt so gekonnt die Geschichte der Organisation, sowie von Roxas und seiner Verbidnung zu Sora. Die Story ist sehr ansprechend und erklärt gut, wie Roxas in die Situation zu Beginn von Teil zwei gerät, wodurch eine große Lücke der Geschichte geschlossen wurde. Alles ist grafisch gut überarbeitet worden, weshalb der Film zu einem ansprechenden Erlebnis wird.

TEST: Kingdom Hearts HD 1.5 ReMIX
„Kingdom Hearts HD 1.5 ReMIX“ ist das, worauf echte Fans der Serie schon lange gewartet haben. Endlich werden die zahlreichen Titel auf der PlayStation 3 zusammengefügt, wodurch sowohl Storylücken geschlossen werden, Fans aber auch die Chance haben, die Titel, die nicht für die PS2 erschienen sind, nachträglich zu erforschen. Alle Titel sind mit ihren eigenen Besonderheiten gut übertragen worden und zeichnen sich durch eine gute Grafik, viele Details innerhalb der jeweiligen Welten und einem unschlagbaren Gameplay aus. Schade nur, dass „Kingdom Hearts 2“ erst mit der nächsten Collection „Kingdom Hearts HD 2.5 Remix“ zu haben sein wird. Wie lange diese auf sich warten lassen wird, ist noch nicht bekannt. Doch die Wartezeit können sich sowohl Fans, als auch neue Interessenten mit dieser hervorragenden HD-Collection erfreulich verkürzen."
8
Share this Article
Leave a comment
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Checkbox
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Dein Kommentar dazu interessiert uns!x
()
x