Follow

TEST: PES 2019 – So geht Fußball!

Da ist sie, die erste Möglichkeit, mit der sich Konami den Ballbesitz in diesem Jahr sichert. Der Publisher präsentiert uns dieses Jahr äußerst frühzeitig den neuesten Ableger ihrer bekannten Fußballsimulation namens “Pro Evolution Soccer 2019” oder einfach kurz “PES 2019”. Genauer gesagt fast einen ganzen Monat vor Veröffentlichung des ärgsten Konkurrenten “FIFA 19”, von dem man sich allerdings zunehmend distanziert und einen eigenen Weg einschlägt. Sprich, der Machtpoker um die Lizenzen.

Doch ist das gleich als schlechte Nachricht für alle Hardcore-Fußballfans zu verstehen? Nicht wirklich, denn obwohl der Blick auf die eher populären Lizenzen, könnte man hier sagen, für manchen Fan eher zugunsten von “FIFA” ausfallen dürfte, bietet “PES 2019” ein recht erfrischendes Kontrastprogramm dazu mit Club-Partnerschaften und Teams, die vielleicht einfach nicht so geläufig, dafür aber authentisch sind.

pes (3)

Noch immer geht es hier aber um Fußball, des Deutschen liebstes Kind, auch wenn die WM in diesem Jahr schon recht peinlich für uns war. In “PES 2019” geht aber weniger um die schönste Frisur auf dem Platz oder welcher Spieler mit welche Marke besonders präsent auf dem Rasen unterwegs ist, sondern um ausgefeiltes Gameplay, beeindruckende Ballphysik und eine erneut stark überarbeitete Grafik, die sich so authentisch wie nie zuvor anfühlt. Und das ganz ohne Zutun eines inzwischen ausgedienten Herr Löw, oder Gott sei Dank?!

TOOOOOOR im Koop-Modus!!!!

Das eifrige Entwicklerteam hat erneut fest an allen Ecken und Enden bei “PES 2019” geschraubt und diverse Optionen nachjustiert, um jeden Fußballfan überzeugen zu können. So versucht Konami mithilfe der neuen Lizenz-Ausbeute ein Fußballspiel der Superlative zu präsentieren, in dem sie den Fokus auf die Physik des Spiels richten. Gerade bei einer Sportsimulation ist dies ein wichtiger Ansatz, doch reicht ein gelungenes, realistisch wirkendes Gameplay aus?

Wir können die Frage beruhigt mit einem „Ja“ beantworten. Vor allem aus dem einfachen Grund, dass die Simulation eines Fußballspiels hier extrem gut eingefangen wird. Besonders viel Wert legen die Entwickler dieses Jahr auf diverse Spielmodi, die ziemlich üppig ausfallen. Neben den typischen On- und Offline Modi, wie dem Freundschaftsspiel oder der überarbeiteten Meister Liga, sticht vor allem der komplett erneuerte “myClub”.Modus heraus. Darin können unter anderem starke Spieler angeheuert werden, mit denen ihr euch anschließend im neuen Koop-Modus oder in der PES League mit euren Rivalen messen könnt. Insgesamt werden hier aber auch mehr Möglichkeiten geboten, etwas mehr Scouts und Agents, verschiedene Übungsleiter, es gibt wöchentliche Ranglisten und somit auch mehr Wettkampf.

pes (2)

Extra spannend wird es zudem mit den myClub Legenden, hinter welchen sich Namen wie Beckham, Maradona oder Kahn verbergen – alles namhafte Gesichter, auf die Konami zurecht stolz sein kann, sie verpflichtet zu haben. Zu den weiteren Neuerungen gehören außerdem das extrem benutzerfreundliche Menü, neue Schießmechaniken sowie Verbesserungen des vollen Körperkontaktes.

Endlich können Spieler auch während einer kurzen Unterbrechung ganz einfach ausgewechselt werden ohne im Taktikmenü stöbern zu müssen. Neu sind auch die sogenannten Skills, die allen elf Spielern eine einzigartige Note geben. So kann beispielsweise der Verteidiger mit dem Skill „Blinder Pass“ ausgestattet werden, wodurch auch willkürliche Pässe des erwählten Spielers an seine Mitspieler ankommen.

Gameplay & Steuerung

Wie schon im Jahr zuvor kann “PES 2019” mit einer starken Ballphysik sowie einem extrem realistischen Gameplay jeden Fußballfan begeistern. Auch wenn die Unterschiede auf den ersten Blick gering erscheinen, fallen uns dann doch ein paar kleine Verbesserungen auf, die den Ball noch runder erscheinen lassen. So verhält sich der eigentliche Fußball im Spiel äußerst realistisch, bei dem zum Beispiel Wind und Wetter sowie die Position des Balles Einfluss auf die Flugbahnen und Pass-Aktionen haben. Auch das Dribbling geht nun wesentlich präziser von der Hand. Was uns allerdings besonders gut gefällt ist, die vorausschauende leichte Markierung, bevor ein anderer Spieler auf dem Spielfeld angesteuert werden soll. So werden Missverständnisse vorab aus dem Weg geräumt.

Ein Highlight stellen in diesem Jahr außerdem wieder die “Magic Moments” dar, die euren Spielern neue und einzigartige Fähigkeiten mit auf den Weg geben, wie zum Beispiel Blinder Pass, Überkreuz-Drehungen, Elfmetertöter usw. Hierdurch erreichen die Spieler ein deutlich höheres Niveau, während ihre Stärken einen größeren Einfluss auf das Spiel nehmen.

Bei den Spielern selbst gibt es leider immer noch abgehakte Spielzüge, die nicht mehr ganz so zeitgemäß sind. Dies fällt besonders bei Aktionen wie beim Drehen oder Wenden eines Spielers auf, was vor allem nach einem Torschrei des Publikums lustig aussehen kann. Die Gegner KI im Spielverlauf wurde hingegen um einiges schlauer programmiert und reagiert zu den Vorgängern jetzt deutlich besser auf die einzelnen Momente und Spielzüge. So machen Matches auch offline schon richtig Spaß.

Und im Online Modus mit bis zu 22 Spielern sind dem Spielspaß natürlich keine Grenzen mehr gesetzt. Das Match-Making funktioniert übrigens ohne Probleme und dies in kürzester Zeit. Lediglich beim 3vs3 Modus gab es häufiger Probleme, dessen Spiele meist durch eine schlechte Internetverbindung eines Mitspielers abgebrochen wurden. Doch werden diese und weitere kleine Probleme mit Sicherheit durch Updates noch behoben und verbessert.

pes (1)

Grafik & Sound

Schon lange wird der Pro Evolution Soccer-Serie vorgeworfen, dass die atmosphärische Darbietung sowohl in grafischer als auch akustischer Hinsicht eine schwache Leistung erbringt. Doch dies ändert sich dieses Jahr deutlich. Allen voran läuft das Spiel erstmals in 4K mit 60fps und HDR, was jedes Spielerherz durch das flüssige Spielgeschehen und den gewaltigen Kulissen ins Staunen versetzt dürfte. Spätestens bei dichtem Schneefall und anderen Wettereinflüssen zeigt die Grafik-Engine ihre ganze Power.

Die lizenzierten Spieler ähneln ihren Ebenbildern in diesem Jahr zumindest wesentlich mehr und auch die diversen Abläufe, wie Ballannahmen oder Abschüsse, sehen auffällig gut aus. Konami hat aus der Fox Engine wieder alles Mögliche herausgeholt, um eine spannende Atmosphäre in die Stadien zu zaubern. So gibt es auch akustisch vom Publikum nun noch mehr Rückmeldungen, die sich nun genauer auf das aktuelle Spielgeschehen beziehen. Alleinig die Kommentatoren sind wie gehabt extrem langweilig und stumpfsinnig. Die meisten Sätze sind auf Spielernamen und Spielzüge begrenzt, die nicht selten einfach keinen wahren Sinn ergeben. Der Soundtrack hingegen in den Menüs verfügt über ziemlich coole Songs, die sehr gut gemixt sind.

Summary
“Es wird weiterhin ein harter Konkurrenzkampf zwischen PES und FIFA sein, aber den Weg, den die PES-Serie mit sein internationalen Clubs und Ligen geht, gefällt auf Anhieb und bringt eine erfrischende Abwechslung ins Spiel. Wer damit über die weiterhin bekannten Schwächen der PES-Serie hinwegsehen kann, bekommt in diesem Jahr ein richtig gutes Fußballspiel spendiert. Oft wird PES ja zu Unrecht, wegen zu schwacher Lizenzierung und atmosphärischer Langeweile von damals durch den Kakao gezogen. Umso mehr lohnt sich in diesem Jahr ein Blick darauf, denn durch sein professionelles Gameplay und dem richtigen Feinschliff in diesem und anderen Bereichen entpuppt sich PES 2019 mehr denn je als ein Spiel, das sich wie richtiger Fußball anfühlt. Zudem bietet PES 19 auf dem virtuellen Rasen einen leichten Einstieg und Anfänger werden nicht schon im Hauptmenü mit unzähligen Auswahlmöglichkeiten überhäuft. Neben den spielerischen Stärken punkten zudem auch mit einem visuellen Overhaul, der sich mal richtig sehen lassen kann.”
Good
  • Außergewöhnlich gutes Gameplay
  • Fantastische Ballphysik
  • Grafisch ein deutlicher Schritt nach vorne
  • UI ansprechend überarbeitet
Bad
  • Kommentatoren eher zweckmäßig
  • Häufige Verbindungsabbrüche in 3vs3 Koop-Match
8.7
Great

Have your say!

9 0