The Dark Pictures: Men of Medan lässt euch auf 69 Arten sterben

Wer schon bei ‚Until Dawn‘ damals glaubte, mehr Tode in einem Spiel zu sterben geht nicht, der sollte die neue IP ‚The Dark Pictures: Men of Medan‘ von Supermassive Games im Auge behalten.

The Dark Pictures: Men of Medan setzt im Prinzip auf das gleiche Entscheidungs- und Konsequenzen-System wie der PS4 Blockbuster damals, geht hier allerdings einen deutlichen Schritt weiter. So gibt es nicht nur Unmengen an vielfachen Verzweigungen und Wege die Story zu beenden (oder auch nicht), sondern auch jede Menge Möglichkeiten zu sterben, nämlich auf 69 verschiedene Arten, wie Supermassive Games im Rahmen der aktuellen Gameplay-Preview verrät.

Darin heißt es:

“Es gibt deutlich mehr Verzweigungen in der Story als in Until Dawn – nur eine kleine Änderung oder Entscheidung kann sich bedeutend auf das restliche Spiel auswirken. Wir wollten sehr viel mehr damit machen, wirklich ins Extreme und Verrückte in Bezug auf Verzweigungen und die Inhalte gehen. Am Ende ist es wirklich deine Version der Geschichte – es gibt so viele Twists, so viele Entscheidungen und Konsequenzen, man kann auf 69 verschiedene Arten sterben, es gibt multiple Enden, es ist wirklich verrückt.”

Zu den möglichen Toden gehören wie üblich spontane Auseinandersetzungen, aber auch wieder völlig unvorhersehbare Unfälle, fiese Fallen, in die man läuft, oder einfach nur Pech im Leben. Natürlich können auch alle Charaktere überleben, wie schon in Until Dawn wird das allerdings eine ziemlich knifflige Herausforderung.

The Dark Pictures: Men of Medan erscheint am 30. August 2019.

The Dark Pictures - Man of Medan [Playstation 4]
  • Bandai Namco Entertainment Germany
  • Videospiel